Unsere Tiere

Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.

Christian Morgenstern


Spanno und Kitty-Kitty

Spanno und Kitty-Kitty

 

26.09.2018 Spanno und Kitty-Kitty sind da! Gestern wurden unsre beiden Kleinen in einer Gartenkolonie, wo sie erschlagen werden sollten, gefangen und zum Tierarzt gebracht. Bevor sie heute gründlich durchgecheckt werden, haben sie die Nacht zusammen in einer großen Box verbracht. Heute Abend werden wir sie besuchen und sehen, in welchem Zustand sie sind.

27.09.2018 Gestern wollten wir Fotos von den Kleinen machen, aber das klappt noch nicht so recht. Sie haben große Angst und sind sehr scheu. Morgen holen wir sie nach Hause, sie müssen aber vorerst in Quarantäne bleiben, da der Tierarzt noch ein Weilchen mit der Impfung warten will. 

Kitty-Kitty

09.10.2018 Den beiden Kleinen geht es gut, sie befinden sich noch in Quarantäne, bis die 2. Impfung erfolgt. Sie haben immer wieder mal ein bißchen Durchfall, sind aber munter und spielen und toben umher. Sie fressen gut. Leider sind sie noch scheu, sie lassen sich anfassen und streicheln, schnurren aber (noch) nicht. Für die Impfungen, Blutentnahme für FIP- und Leukosetests und Stuhluntersuchungen, sowie drei Tage auf Station haben wir insgesamt 270.- Euro bezahlt. Wer uns hier ein wenig unter die Arme greifen will - auch dieser Monat wird äußerst kapp. Vielen Dank! Friederich muß demnächst auch noch zum Check up., Zähne schauen, Blut nehmen, evtl. impfen. Alle anderen sind erstmal durchgecheckt.

21.10.2018 Nächste Woche erhalten Spanno und Kitty-Kitty, unsere Kleinen, ihre 2. Impfung und werden gechipt. Mitte nächster Woche dürfen sie die Quarantäne verlassen und mit den anderen umherlaufen, die sich schon einigermaßen an die Beiden gewöhnt haben. Die Kleinen sind noch immer recht scheu, das wird ihnen wohl bleiben und keine Freude für Menschen, die Schmusekatzen bevorzugen. Darum bleiben sie auch erstmal im Katzenhospiz, hier werden sie akzeptiert, wie sie sind.

 Spanno

31.10.2018 Kitty-Kitty und Spanno haben vor 1 Woche die Quarantäne verlassen und sich schnell an das Leben außerhalb ihrer Box gewöhnt. Sie haben schon den Rythmus der anderen Katzen angenommen und fühlen sich wohl. Sie fressen gut und haben keinen Durchfall mehr.

07.11.2018 Heute hat die kleine Kitty-Kitty ihre 2. Impfung erhalten und wurde gechipt und bei Tasso registriert. Hatte ganz schön Angst, das kleine Mäuschen. Kitty wiegt 1800 g. Spanno habe ich leider noch nicht erwischt, muß aber in der nächsten Zeit werden.

20.11.2018 Heute wurde nun Spanno das 2. Mal geimpft, somit steht die Grundimmunisierung und gechipt. Er wieg 2250 g und es geht ihm sehr gut.

 Kitty-Kitty

12.01.2018 Spanno und Kitty-Kitty wurden gestern kastriert und sind Abends wohlbehalten wieder zuhause eingetroffen. Kitty trägt einen Body und kommt noch nicht so gut damit zurecht. Mal sehen wie sie sich heute geben, ob sie fressen und wie sie sich verhalten. Kitty-Kitty wiegt 2,7kg und Spanno 3,0 kg.  Beide Kastrationen haben zusammen 229.- Euro gekostet.

Demnächst erwarten wir, nach einem gründlichen tierärztlichen Check up und impfen, die beiden Kätzchen Kitty-Kitty und Spanno. Ein weibliches, ein männliches Tier, 8  Wochen alt, beides Tigerle,  aus einer Gartenkolonie. Dort werden die Katzen zwar gefüttert, aber böse Gartennachbarn machen immer wieder Versuche, die Tiere zu vergiften. Deshalb kommen alle Kleinen von Neuzugängen, die noch unkastriert waren, in die Vermittlung, aber wir haben mehr Katzen, als es Plätze gibt.

Spanno und Kitty-Kitty

 

26.09.2018 Spanno und Kitty-Kitty sind da! Gestern wurden unsre beiden Kleinen gefangen und zum Tierarzt gebracht. Bevor sie heute gründlich durchgecheckt werden, haben sie die Nacht zusammen in einer großen Box verbracht. Heute Abend werden wir sie besuchen und sehen, in welchem Zustand sie sind.

27.09.2018 Gestern wollten wir Fotos von den Kleinen machen, aber das klappt noch nicht so recht. Sie haben große Angst und sind sehr scheu. Morgen holen wir sie nach Hause, sie müssen aber vorerst in Quarantäne bleiben, da der Tierarzt noch ein Weilchen mit der Impfung warten will. 

Kitty-Kitty

09.10.2018 Den beiden Kleinen geht es gut, sie befinden sich noch in Quarantäne, bis die 2. Impfung erfolgt. Sie haben immer wieder mal ein bißchen Durchfall, sind aber munter und spielen und toben umher. Sie fressen gut. Leider sind sie noch scheu, sie lassen sich anfassen und streicheln, schnurren aber (noch) nicht. Für die Impfungen, Blutentnahme für FIP- und Leukosetests und Stuhluntersuchungen, sowie drei Tage auf Station haben wir insgesamt 270.- Euro bezahlt. Wer uns hier ein wenig unter die Arme greifen will - auch dieser Monat wird äußerst kapp. Vielen Dank! Friederich muß demnächst auch noch zum Check up., Zähne schauen, Blut nehmen, evtl. impfen. Alle anderen sind erstmal durchgecheckt.

21.10.2018 Nächste Woche erhalten Spanno und Kitty-Kitty, unsere Kleinen, ihre 2. Impfung und werden gechipt. Mitte nächster Woche dürfen sie die Quarantäne verlassen und mit den anderen umherlaufen, die sich schon einigermaßen an die Beiden gewöhnt haben. Die Kleinen sind noch immer recht scheu, das wird ihnen wohl bleiben und keine Freude für Menschen, die Schmusekatzen bevorzugen. Darum bleiben sie auch erstmal im Katzenhospiz, hier werden sie akzeptiert, wie sie sind.

 Spanno

31.10.2018 Kitty-Kitty und Spanno haben vor 1 Woche die Quarantäne verlassen und sich schnell an das Leben außerhalb ihrer Box gewöhnt. Sie haben schon den Rythmus der anderen Katzen angenommen und fühlen sich wohl. Sie fressen gut und haben keinen Durchfall mehr.

07.11.2018 Heute hat die kleine Kitty-Kitty ihre 2. Impfung erhalten und wurde gechipt und bei Tasso registriert. Hatte ganz schön Angst, das kleine Mäuschen. Kitty wiegt 1800 g. Spanno habe ich leider noch nicht erwischt, muß aber in der nächsten Zeit werden.

20.11.2018 Heute wurde nun Spanno das 2. Mal geimpft, somit steht die Grundimmunisierung und gechipt. Er wieg 2250 g und es geht ihm sehr gut.

 Kitty-Kitty

12.01.2018 Spanno und Kitty-Kitty wurden gestern kastriert und sind Abends wohlbehalten wieder zuhause eingetroffen. Kitty trägt einen Body und kommt noch nicht so gut damit zurecht. Mal sehen wie sie sich heute geben, ob sie fressen und wie sie sich verhalten. Kitty-Kitty wiegt 2,7kg und Spanno 3,0 kg.  Beide Kastrationen haben zusammen 229.- Euro gekostet.

12.08.2019 Nachdem unser kleiner Spanno, inzwischen auch schon 1 Jahr alt, sehr viel mit seiner Schwester Kitty herumtobt und danach immer hechelt (Kitty nicht), haben wir heute mal sein Herz per Ultraschall kontrollieren lassen und ihn durchgecheckt. Es ist aber zum Glück alles in Ordnung mit ihm. Gewicht: 4,2 kg. 

28.8.2020
Gestern früh hat unsere Kitty Katzengras gefressen und ein Stückchen davon ist in ihrem Hals stecken geblieben. Sie hat viel gewürgt und gebrochen, aber es ist leider immer noch drin. Wir wollten gestern schon zum Tierarzt, aber ich konnte die ängstliche Maus nicht einfangen. Habe dann Abends mit dem Tierarzt gesprochen, er meinte, abwarten, vielleicht kommt es noch von selber raus. Manchmal geht es auch durch die Nase ab. Kitty verhält sich wieder normal und kann auch fressen, zwischendurch aber quietscht sie und würgt, bricht ein wenig Schleim. Ich habe sie sehr genau unter Beobachtung, damit wir im Notfall schnell reagieren können. Könnte sein, daß das Grasstück auch unter Narkose entfernt werden muß.

01.09.2020 Kitty hat seit Sonntag keine Symptome mehr sodaß sich nach Rücksprache mit dem Tierarzt ein Tierarztbesuch erstmal erübrigt hat. Sie frißt und verhält sich ganz normal, tobt mit Spanno herum und spielt.  

 

Paulchen

07.05.2018 Morgen kommt Kater Paulchen, 11 Jahre, zu uns, abgegeben wegen Unsauberkeit. Paulchen neigt zu Struvitsteinen und hat bereits eine Penisamputation hinter sich. Er ist einfach nur lieb und verschmust. Wir wollen hoffen, daß sich alle Tiere miteinander vertragen und Paulchen bei uns bleiben kann. Foto folgt.

Kater Paulchen hatte enorme Probleme mit meinen Katzen, sodaß wir ihn zu meinem Freund in die Wohnung gebracht haben, wo er alleine sein kann. Nachdem er sich 24 Stunden versteckt hatte, kam er heute früh erstmals raus und lief ein bißchen herum. Später war er dann auf dem Katzenclo und hat auch gut gefressen. Mal sehen, wie es mit ihm weiter geht in Punkto Unsauberkeit und seiner Neigung zu Struvitsteinen. Do. 10.05.2018

17.5.2018 Paulchen hat sich gut eingewöhnt und ist sehr liebebedürftig und verschmust. Er schläft natürlich schon mit im Bett. Er frißt bestens. Die Unsauberkeit ist handelbar, wir kommen gut damit zurecht. Klein macht er nur ins Katzenclo und das Große sammeln wir halt aus der Badewanne oder vom Teppich, davon stirbt keiner! Er frißt auch gut seine Uropet-Paste, die er wegen des Restes an Blasengrieß, der noch vorhanden ist (Ultraschall vor 3 Wochen), täglich mehrmals bekommen muß. Alles in allem sind wir mit Paulchen sehr zufrieden.

24.5.2018 Unserem Paulchen geht es gut, er spielt sehr gerne mit Fellmäusen trotz seines Alters, die er in der ganzen Wohnung umherwirft. Über Unsauberkeit können wir nicht klagen, er hat noch kein einziges Mal ausserhalb der Katzenclos gepinkelt.

14.6.2018 Inzwischen hat sich Paulchen gut eingewöhnt, sitzt sehr gerne auf der Schulter seiner Menschen und möchte immerzu schmusen. Leider ist er nun doch unsauber, die Bettvorleger im Schlafzimmer etc. mußten dran glauben. Na, die wäscht man halt wieder, dann ist´s gut. Groß ist er auch unsauber, da er Verstopfung hat (was bisher mit keinem der probaten Mittel behoben werden konnte) und den Stuhlgang sehr schwer herauskriegt. So macht er manchmal ins Bett oder auf den Teppich, jedoch das kann man leicht beheben. Genausogut macht er aber groß und klein auch in seine Katzentoiletten. Wir haben ihn trotzdem lieb und bei uns darf er bleiben,( wenn sich nicht noch ein Superplatz findet, wo die Leute das Paulchen so akzeptieren, wie er eben ist.

26.6.2018 Paulchen, der sich weiterhin ganz toll macht, hat eine Blasenentzündung. Er wird mit Antibiotikum und Schmerzmittel behandelt und wir hoffen, daß es schnell wieder besser wird. Danach wollen wir eine Ultraschalluntersuchung der Blase machen lassen, da beim letzten Ultraschall Ende März noch Blasengrieß vorhanden war.

09.07.2018 Unser Paulchen macht uns viel Freude, frißt gut und ist über-anhänglich.Wir versuchen, dem gerecht zu werden, indem wir ihn maximal für 2 Stunden alleine lassen. Sonst ist immer jemand da. Meinen Freund, in dessen Wohnung Paulchen lebt, hab ich inzwischen dazu gebracht, Paulchens feste Würste, die er manchmal auch ins Bett legt, selbst zu entsorgen! Ein großer Fortschritt!

13.07.2018 Tierarztbesuch: Paulchen erhielt eine gründliche Untersuchung und es wurde ein Blasenultraschall gemacht. Er hat keinen Blasengrieß mehr, soll aber seine Tabl. Guardacit weiternehmen, um den Urin sauer zu halten. Paulchen wiegt 4,6kg und ist vorwiegend ein Nachtfresser! Tagsüber wird meistens geschlafen.

 

15.10.2018 Beim Streicheln habe ich heute bei Kater Paulchen am Hinterbein, dort wo der Fuß ins Kniegelenk übergeht, einen haselnußgroßen Tumor entdeckt. Er tut nicht weh. Am Donnerstag ist unser Tierarzt wieder da und wir werden Paulchen vorstellen. Ich hoffe, es ist kein Fibrosarkom.

21.10.2018 Morgen früh wird unser Paulchen operiert. Bitte alle Daumen drücken!

22,10.2018 Paulchen hat die Operation gut überstanden und ist gerade am munter werden. Der entnommene Tumor wird zur Bestimmung ans Labor geschickt. Leider darf Paulchen heute nicht heim, er muß bis morgen Abend an der Infusion bleiben. Das Prä-OP-Blutbild hat schlechte Nierenwerte ergeben. Im März, als das letzte Mal Blut genommen wurde, war alles noch in Ordnung. Zu der Angst um Paulchen, der wohl ein SUC-Patient werden wird, kommt die Sorge, wie wir nun wieder diese Rechnung bezahlen sollen. Es ist erst der 22.10. und wir haben bis zum Monatsende keinen Pfennig mehr. Reichlich Katzenfutter und die nötige Tiermedizin ist zum Glück vorhanden. Bitte helft uns, daß wir irgendwie auch diese Rechnung zahlen können. Ganz lieben Dank an alle!

Die Tierarztrechung für Paulchen mit Voruntersuchung, OP und stationärer Nachbehandlung beträgt 340,37 Euro.

25.10.2018 Das Ergebnis der Laboruntersuchung hat bei Paulchen leider ein Fibrosarkom 2. Grades (von 5) ergeben, Prognose: Vorsichtig. Nun werde ich mich mit der Tierärztin von Iscador (Misteltherapie) in Verbindung setzen, um für Paulchen die passende Krebstherapie herauszufinden. Er tut sich schwer mit Springen, läuft aber schon recht gut und ist verschmust und lieb wie immer.

31.10.2018 Am 6.11. müssen wir mit Paulchen zum Fäden ziehen. Es wird nochmal Blut genommen, um die Nierenwerte nach täglicher Medikamentengabe zu überprüfen (SUC und Pronefra). Auch der Blutdruck soll gemessen werden. Paulchen läuft schon wieder ganz normal und kann auch springen.

Diese Woche noch beginnen wir mit Paulchens Mistel- bzw. Krebstherapie. Er bekommt Misteltropfen Viscum quercus (Eichenmistel) 0.1% und später 1%. Muß täglich 2x gegeben werden. Kosten für die beiden ersten Flöäschchen a 20ml ca. 60 Euro.

08.11.2018 Paulchen bekommt seit 1 Woche nun seine Misteltropfen, die er gerne nimmt. Die Fäden sind nun gezögen, bis auf einen Schorf ist die Wunde gut verheilt. Paulchens Blutdruck neigt nach oben, deshalb bekommt er jetzt einen ACEHemmer, Prilium 150 täglich. Seine Nierenwerte sind nicht schlechter geworden, das Kreatinin ist sogar gefallen auf 2,3. Sein Suc nimmt er ebenfalls recht gerne. Leider ist er mit dem Pinkeln vermehrt unsauber geworden, obwohl ich alles für ihn tue. Da hilft nur putzen!

4.04.2019 Heute waren wir mit Paulchen zur Kontrolle beim Tierarzt. Die Blutwerte sind in Ordnung, der Nierenwert ist seit 3 Monaten gleich geblieben. Paulchen wiegt 5,3 kg und macht laut Tierarzt einen guten Eindruck. In 6 Monaten müssen wir wieder zur Kontrolle. 

24.5.2919 Heute waren wir mit Paulchen beim Tierarzt. Er hat keine Steine in der Blase. Heute hat er schon wieder eine große, normale Pfütze ins Katzenclo gepinkelt und zeigt auch keine Schmerzen. Er kriegt das Antibiotikum noch zu Ende und dann hoffen wir, daß er stabil bleibt und nichts mehr nachkommt. Seit wir ihn haben, bekommt er auch täglich eine Guardacittablette, die ich auflöse und die er sehr gerne schlabbert, um eben der Steinbildung vorzubeugen.

03.07.2019 Seit gestern mag unser Pauli nicht fressen. Es scheint ihm schlecht zu sein. Mit Medikamenten habe ich das nicht wieder hingekriegt, darum müssen wir heute abend mit Pauli zum Tierarzt.

04.07.2019 Beim gestrigen  Tierarztbesuch wurde Paulchen gründlich untersucht., sogar der Urin wegen seiner Neigung zu Struvitsteinen. PH-Wert 6, leichte Kristallbildung. Er wurde geröntgt, gegen seine chronische Verstopfung bekam er Microlax und es ging auch einiges an trockenem, sehr festen Stuhlgang ab. Er erhielt eine Infusion, da er leicht ausgetrocknet war. Insgesamt war sein Zustand in Ordnung und der Tierarzt konnte nicht herausfinden,warum Paulchen nicht frißt. Gewicht 5,1 kg, hat 200g abgenommen. Er erhielt einiges zum Appetitanregen,  was bei meinen anderen Katzen immer gewirkt hat. Paulchen frißt trotzdem nicht. Ich füttere ihn nun mit Rekonvales und hoffe auf einen Schritt in die richtige Richtung.T

06.07.2019 Gestern haben wir das Paulchen wieder zum Tierarzt gebracht, weil es ihm sehr schlecht ging und er gebrochen hatte, sowie Durchfall. Die Blutwerte brachten eine Pankreatitis zutage, gegen die er nun behandelt wird. Er bleibt bis heute Abend stationär in der Klinik an der Infusion, wird zugefüttert, bekommt Antibiotikum, Cortison und Schmerzmittel. Seine Nierenwerte sind leicht erhöht, aber nicht schlimmer geworden. Dafür bekommt er ja das SUC.

07.07.2019 Paulchen hat über Nacht gut gefressen. Bis jetzt bin ich recht zufrieden. 

18.07.2019 Paulchen geht es sehr viel besser. Er ist stabil und frißt gut, erhält aber noch Medikamente, danach Pancreas comp 3x wöchentlich.

17.9.2019 Nachdem Paulchen schon seit mehreren Tagen schlecht und seit 2 Tagen gar nicht frißt, haben wir ihn heute zum Tierarzt gebracht. Es wurde Blut genommen. Die Nierenwerte haben sich nicht verschlechtert, der Pankreastest war okay. Aber, da Paulchen unter chronischer Verstopfung leidet, nur alle 2-3 Tage groß aufs Klo gehen kann und nun seit einigen Tagen gar nichts gemacht hat, haben sie ihm ein Klistier gegeben. Das blieb ohne Wirkung.Sie werden es im Laufe des Tages nochmal probieren, Paulchen hängt seit heute früh an der Infusion, wodurch auch in den Darm mehr Flüssigkeit kommt. Wenn alles nichts nützt, so sagte man mir, muß versucht werden, unter Narkose den Darm auszudrücken. Geht auch das nicht, müßte Paulchen operiert werden. Ich hoffe, es geht ohne Narkose bzw. Operation ab. Leider ist auch der Tierarzt meines Vertrauens nicht mehr in der Praxis, da er ab Mitte Oktober 2019 eine eigene Praxis eröffnet. Die neuen Tierärzte kenne ich und sie mich noch nicht und so kann ich bloß hoffen, daß für Paulchen alles gut läuft. Bitte fest die Daumen drücken.

Bitte helft uns auch bei der Bezahlung der Rechnung für Paulchen, da kommt einiges auf mich zu! Für dieses Monat haben wir nur noch 200.- Euro und es werden auch noch diverses Futter, Streu und Injektionsspritzen 1ml 100 Stück benötigt.

18.9.2019 Nachdem Paulchen gestern beim Tierarzt noch ein 2. Microlax bekommen hat, konnte er eine ca. 10 cm lange Kotmenge absetzen. Abends haben wir ihn dann heim geholt. Über Nacht hat er mäßig gefressen, der alte Zustand ist noch nicht wieder hergestellt. Er hat Medis gegen Übelkeit, Schmerzen und zum Appetit anregen bekommen und sollte eigentlich schon besser fressen. Muß ihn weiter beobachten.   

20.09.2019 Heute war mein Tierarzt da und hat Paulchen nochmals ein Microlax gegeben, weil er schon wieder 3 Tage nicht groß gemacht hatte, obwohl er einigermaßen gut gefressen hat. Das hat gut gewirkt und nun müssen wir weitersehen, wie sich diese Verstopfung noch entwickelt. Paulchen hatte damit ja schon bei seinen Vorbesitzern Probleme. Ansonsten verhält er sich normal, schmust und schnurrt.   

14.10.2019 Heute Nacht hat Paulchen beim Pinkeln lauter Blutstropfen verloren. Das Gleiche hatte er in diesem Jahr schon mal. Habe Antibiotikum gegeben und Schmerzmittel und spreche nachher gleich mit dem Tierarzt.   17.00 Uhr: Die Medis haben schon angeschlagen, Paulchen hat heute Mittag eine normale Pfütze gepinkelt, sogar ins Katzenclo! Allerdings sollen laut Tierarzt die Medikamente weiter gegeben werden.

15.10.2019 Über Nacht hat Pauli ganz normal gepinkelt, wieder ins Katzenclo. Allerdings ist er noch sehr, sehr ruhig und frißt auch nicht so gut. Weiter beobachten.

17.10.2019 Paulchen geht es besser, er verhält sich wieder normal, konnte gestern auch gut und reichlich Stuhlgang absetzen.   

06.11.19. Der Tierarzt war gestern da und hat Paulchen ein Mikrolax gegeben gegen seine Verstopfung. Dabei hat er Verdacht auf Asthma geäußert, da Paulchen einen argen Hustenanfall hatte. Darum wird heute die Lunge kontrolliert. 

Bei Paulchen hat das Röntgenbild den Verdacht auf Asthma nicht bestätigt. Auch hier ist erstmal alles i.O.     

21.11.2019 Unser Paulchen hat vorgestern nichts gegessen und bösen Durchfall gehabt, auch war ihm schlecht. Er wollte früh nicht mal aufstehen und mich begrüßen! So haben wir ihn gestern dem Tierarzt vorgestellt, nachdem es auf eine Prevomax-Injektion schon etwas besser wurde und er über Nacht wieder was gefressen hat. Paulchen war nun über Nacht dort, bekam Infusionen. Seine Bauchspeicheldrüse, die ich in Verdacht hatte, ist aber okay. Heute Abend darf Paulchen wieder nach Hause. Er ist eben im Magen-Darm Bereich sehr anfällig.

17.1.20 Gestern Abend bekam Pauli wieder mal Bauchweh, weil er nicht groß aufs Clo konnte. Ich habe ihm ein Microlax gegeben, hat aber nichts genützt. Er hat auch nichts mehr gefressen, auch heute früh nur ein bißchen Schinken. Wir haben ihn heute zum Tierarzt gebracht, der ihm nochmal ein Microlax gegeben hat, bis dato auch ohne Erfolg. Das Röntgenbild ergab, daß sich sehr viel Kot im Darm befindet. Der Tierarzt meinte, er möchte noch ein bißchen warten, wenn nichts geschieht, wird er Pauli in eine leichte Narkose legen und den Darm auszudrücken, auszumassieren versuchen. Bitte Daumen drücken, daß wir Pauli heute Abend - er kriegt noch Infusion und hat was gegen Übelkeit und Schmerzen bekommen - wieder wohlbehalten nach Hause holen können.

Mit einer leichten Narkose wurde mit Hilfe eines starken Einlaufs heute nachmittag der Darm ausmassiert. Paulchen hat noch ein Schmerzmittel bekommen und darf heute Abend heim.  Die Diagnose lautet Koprostase. Die Rechnung beläuft sich auf 190 .- Euro. Jetzt kommt noch nächste Woche Jakobs Zahnsanierung, ich weiß gar nicht, wie wir das alles finanziell stemmen sollen!

18.1.20 Paulchen ist zu Hause, ist aber recht unruhig, läuft viel herum, sollte aber laut Tierarzt keine Schmerzen haben. Er mag auch nicht fressen, schnuppert am Futter und geht dann wieder. Bitte alle Daumen drücken, daß es bald besser wird! 

20.1.2020 Paulchen ist ruhiger geworden, schmust und kuschelt viel. Hat über Nacht minimal gefressen, heute über den Tag so gut wie nicht. Laut Tierarzt sollten wir ihm noch etwas Zeit geben, solange er mobil ist und nicht apathisch rumliegt. Schmerzen sollte er wenig bis keine haben. Mal sehen, was noch wird, auf gedrückte Daumen können wir noch nicht verzichten.

22.1.20 Paulchen hat heute Nacht das 1. Mal nach seiner Ausräumung wieder von selber groß gemacht, allerdings nur 2 Teilchen. Dennoch habe ich mich so gefreut, als wären es Goldstücke! 

02.2020 Pauli mußte gestern wegen seiner chronischen Verstopfung erneut zum Tierarzt. Der Darm wahr ziemlich voll. Er hatte zwar zuhause auch ca. alle 2 Tage groß gemacht, aber von Mal zu Mal wurde es weniger. Ich mische sein Essen mit Wasser, gebe ihm zusätzlich Wasser ein, er bekommt Lactulose und wir haben schon diverse Mittel probiert, leider erfolglos. Der Darm, so sagt der Tierarzt, arbeitet nicht mehr so richtig. Seit gestern hat er nun 2 Klistiere bekommen, dadurch ging eine ziemiche Menge raus, sodaß man es erstmal so lassen kann. Zusätzlich bekam er gestern 150 ml Infusion subkutan, heute nochmal 100, daß er und damit auch der Darm mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist. Pauli geht es soweit gut, er frißt und verhält sich normal. Gewicht 5,4 kg. Paulis Behandlung hat 104,33 Euro gekostet.

08.02.2020 Seit gestern Abend hat Paulchen nun wieder mal eine Blasenentzündung. Ich habe ihm gleich Schmerzmittel und Antibiotikum gegeben und über Nacht ist es schon besser geworden. Diesmal war kein Blut dabei, evtl. müssen wir ihn aber noch untersuchen lassen, ob nicht wieder Blasengrieß oder Struvitsteine vorliegen. Auch dafür ist er leider anfällig. Zumindest hat die Lactulose gestern gewirkt, heute Nacht hatte er gut Stuhlgang, wenn auch etwas durchfällig.  Er hat über Nacht gefressen und verhält sich normal wie gewohnt.

19.02.2020 Heute waren wir mit Pauli beim Tierarzt.Er hatte zwar morgens ein zeigefingerlanges Würstchen gemacht, aber wir vermuteten noch jede Menge Kot im Darm. Der Tierarzt bestätigte das und Pauli bekam wieder ein Mikroklist. Der Tierarzt gibt ihm das immer mit einem anderen Gerät, das tiefer in die Gedärme reicht und nicht so weh tut wie die dicke Spitze vom Mikroklist. Er ist mit Pauli, dem Dauerpatienten, schon sehr behutsam. Pauli hat dann nochmal ein Würstchen gemacht und erhielt dann noch eine Infusion s.c., weil der Stuhl schon sehr vertrocknet aussah. Er braucht viel Flüssigkeit, sagt der Tierarzt. Zuhause machte unser Pauli dann noch einen riesigen Haufen ins Bett mit Durchfall am Ende! Bin ich froh, daß nun erstmal alles raus ist und Pauli ne Weile Ruhe hat!. Die Tierarztkosten beliefen sich auf 101 Euro.

26.2.20 Pauli war gestern wieder beim Tierarzt zum Klistier und zur Infusion. Hat gut geklappt und er hat eine größere Menge Kot abgesetzt. Heute hole ich in der Apotheke neue Tabletten gegen Verstopfung, mal sehen, ob sie Pauli helfen. Leider sehr teuer, 14 Tabletten Resolor kosten über 51.- Euro. Die Tierarztkosten für Pauli beliefen sich diesmal auf 107.- Euro.

07.03.2020 Unser Pauli hatte gestern wieder arg Bauchweh beim Kot absetzen, so gingen wir heute zur üblichen Prozedur zum Tierarzt, wo er mit Mikroklist auch zwei große Haufen machte. Wieder zuhause, ging er gleich zu seinem Freßnapf, anscheinend geht es ihm wieder gut! Kosten heute 63,64 Euro.

20.03.2020 Pauli hat schon wieder eine Blasenentzündung! Habe gleich mit der Behandlung begonnen, dann müßte es schnell besser werden: Antibiotikum und Schmerzmittel. Heute hat er ein kleineres Würstchen von selber gemacht, auch schon vor 2 Tagen. Allerdings sammelt sich hinten im Darm immer eine Menge Kot, den er nicht vordrücken kann. Ich denke, wir geben ihm diese Woche lieber noch ein Microklist. Er hat jetzt auch fast eine Woche schlecht gefressen, nur auf Schinken und Leberwurst springt er an!    

26.03.2020 Gestern waren wir mit Pauli wieder beim Tierarzt, jetzt ist erstmal alles gut. Er bekam auch wieder Infusion und etwas zum Appetit anregen. Mal sehen ob es hilft. Die Kosten für diese Behandlung und den Hausbesuch vom Tierarzt am 22.3. beliefen sich insgesamt auf104,83 Euro.

01.04.2020 Erneuter Tierarztbesuch mit Pauli. Diesmal wurde auch geröngt, um zu sehen, wieviel Kot im Darm gelagert ist. Pauli hat alles gut überstanden, ich hatte diesmal Leberwurst dabei, mit der er abgelenkt werden konnte! Behandlungskosten: 82,66 Euro wurde bezahlt von Simone G. aus Wien. Vielen Dank!

11.4.2020 Heute hat unser Tierarzt Pauli zu Hause besucht und ihm sein Microklist verabreicht. Es war voll wirksam, Pauli hat einen riesen Haufen gemacht, alles kam raus. Zusammen mit dem Herzmittel für Pauli, Katzimir, Florian und Jakob, sowie einem Schmerzmittel haben wir 150,47 Euro bezahlt.

18.4.2020 Heute war der Tierarzt bei Pauli zum Hausbesuch. Ein Mikroklist hat sich erübrigt, weil Pauli nach endlos langen 6 Tagen in der Frühe endlich von selbst gemacht hat, allerdings bringt das meist Bauchweh und Übelkeit mit sich, eine große Menge Stuhlgang abgesetzt. Der Tierarzt hat ihm dann noch ein Medikament gegen Übelkeit gespritzt und das Abdomen abgetastet, wieviel Kot noch im Darm ist. war aber gut.

Zusätzlich haben wir am 17.4.2020 den Streunerkater Johann kastrieren, entwurmen, entflohen etc. lassen. Die Finderin von Johann  ist arbeitslos und hat selber schon drei Katzen aus der Kolonie, wo auch Johann lebt und leider kein Geld für die Behandlung und OP. Zumindest aber füttert sie die Katzen in der Kolonie. Paulis Behandlung vom 18.4. und Johann haben zusammen 130,47 Euro gekostet.  Danke an Simone G. aus Wien, die diese Rechnung übernimmt.

22.04.2020 Streunerkater Johann bekam noch ein Broadline Spoton für 14,35 Euro

25.4.2020 Gestern hatte unser Pauli wieder exklusiven Besuch von unserem Tierarzt. Es gab ein Microlax und eine Injektion. Gewirkt hat es leider nicht so gut wie das letzte Mal, wahrscheinlich müssen wir es bald wiederholen. Pauli frißt aber schön und schmust und schnurrt mit mir, seiner Mama, wie ein Weltmeister! Rechnung für diesen TA-Besuch steht noch aus. Diese Tierarztrechnung belief sich, inklusive einiger telefonischer Beratungen, über 124 Euro.

07.05.2020 Gestern hatte unser Pauli wieder mal Besuch vom Tierarzt. Er erhielt sein Klistier und eine Spritze gegen Übelkeit, da er meistens brechen muß,wenn er nach vielen Tagen dann endlich aufs Clo kann. Sonst geht es ihm aber gut, er frißt schön, meistens in der Nacht, und schmust wie ein Weltmeister, liegt gerne am offenen (abgesicherten) Fenster und sonnt sich.Der Tierarzt brachte auch die noch ausstehenden Impfungen der beiden Kleinen mit. Die Rechnung für alles zusammen beträgt 103,24 Euro.        

13.05.2020 Heute hatte unser Pauli wieder seinen üblichen Besuch vom Tierarzt. Alles läuft da immer sehr sanft ab und Pauli muß sich nicht so aufregen, als wenn wir zum Tierarzt in die Praxis fahren. Alles gut verlaufen, Pauli hat eine mittelfinger-lange Wurst gemacht und nun ist erstmal wieder Sendepause! Habe noch jede Menge Medikamente für die Tiere gebraucht. Rechnung insgesamt noch nicht vorhanden. 170,23 für Medikamente und 58.- Euro für Hausbesuch und Einmalspritzen.

Vielen Dank an Simone G. aus Wien, die die 58.- Euro übernommen hat.

19.5.2020 Heute hatte Pauli wieder Tierarztbesuch. Die Behandlung hat diesmal wunderbar geholfen, ich hoffe, der ganze Kot ist nun draußen, es war ein großer Haufen! Pauli geht es soweit gut, nach der Behandlung ist er immer ein wenig gestresst, aber nach ca. 1 Stunde ist er wieder der Alte. Kosten 41,02 Euro

25.5.2020 Heute brauchten wir für Pauli den Tierarzt notfallmäßig, er hat diesmal die ganzen 6 Tage zwischen den Hausbesuchen keinen Stuhlgang abgesetzt und hatte gestern ziemlich Bauchweh. Habe ihm sofort was gegen die Schmerzen gegeben. Er wollte groß machen, drückte und drückte, aber außer ein paar braune Tröpfchen kam nichts. Der Tierarzt kam dann gegen 17 Uhr und nach dem Microklist konnte Pauli endlich Kot absetzen, wieder eine ganze Menge. Er hatte vorher auch gebrochen und sich beim Drücken ziemlich angestrengt. Insofern war er eine ganze Zeit ziemlich platt. Abends kam er allerdings schon wieder ins Bett, kassierte seinen gekochten Schinken und wollte kuscheln und gekämmt werden. Kosten 49,19 Euro

Vielen Dank an Simone G. aus Wien, die die Rechnung für diesen Hausbesuch übernommen hat!    

30.5.2020 Heute hatte Pauli erneut Besuch vom Tierarzt, weil Pfingsten vor der Tür stand und wir über die Feiertage sicher gehen wollten, daß Pauli nichts passiert. Das Mikroklist hat wenig gewirkt, es kamen nur 3 kleine Stückchen. Pauli hat aber weiterhin gefressen und sich normal verhalten. Habe mit Dr. Pickenhahn vereinbart, daß wir über Pfingsten in EMail-Kontakt bleiben, damit er im Notfall kommen kann. Das hat wunderbar geklappt. Pauli hat aber nichts mehr abgesetzt.

02.06.2020 Heute war der Tierarzt gleich in der Früh da und hat unser Pauli behandelt. Diesmal hat es wunderbar gewirkt, Pauli hat Kot abgesetzt, mehrere Stücke von insgesamt ca. 15 cm Länge. Sehr zufriedenstellend! Danach hat er gleich Tartar gefressen und liegt nun am Fenster in der Sonne. Die letzten beiden Hausbesuche mit Behandlung kosten 98,04 Euro.  

07.06.2020 Heute hatte Pauli wieder den üblichen Hausbesuch. Mit Erfolg: Eine größere Kotmenge konnte er absetzen. Kosten für diesen Hausbesuch: 41,19 Euro

Vielen Dank an Simone G. aus Wien, die auch diese Rechnung für Pauli übernommen hat!

15.6.2020 Pauli hat inzwischen 3 mal von selber groß gemacht, wenn auch nicht sehr viel. Meistens sind es so ca. zeigefingerlange Stückchen. Der Tierarzt war sowieso in Urlaub, da paßte das ganz gut. Gestern hat er das letzte Mal gemacht, nun müssen wir sehen, was der Tierarzt dazu sagt, wenn er morgen kommt.  

16.6.2020 Pauli hat heute wieder von selber ein ca. zeigefingerlanges Stückchen gemacht. Heute werden wir wohl noch kein Klistier brauchen. Hat auch schön gefressen und trinkt gut von seinem neuen Zimmerbrunnen.

25.6.2020 Heute war nach längerer Zeit wieder mal der Tierarzt zum Hausbesuch bei unserem Pauli. Die Behandlung hat nicht besonders gut funktioniert, der Kot war recht verhärtet. Solange dürfen wir nicht mehr warten, auch wenn Pauli in der Zwischenzeit öfter von selber Kot abgesetzt hat. War anscheinend nicht genug. Heute Nacht hat er dann nochmal etwas mehr gemacht, aber wir müssen die Behandlung, denke ich, Anfang nächster Woche wiederholen, damit mal wieder alles rauskommt. Kosten für diesen Hausbesuch 41,19 Euro plus MWSt.

30.6.2020 Heute wieder tierärztlicher Hausbesuch bei Pauli, die Wirkung der Behandlung war leider sehr mau. Kam nur ein kleineres Stückchen Kot raus. Deshalb haben wir uns entschlossen, die Behandlung in einem nächsten Hausbesuch am

04.07.2020 zu wiederholen. Diesmal hat es super geklappt. Pauli hat 3 zeigefingerlange Stücke gemacht. Das ist sehr viel für ihn. Beide Hausbesuche kommen zusammen auf Euro 62,06 plus MWSt. Die Rechnung beläuft sich aber insgesamt auf 213,33 Euro, da ich einen 100er Pack Tuberkulinspritzen sowie 3x Herzmittel für meine 4 Herzpatienten benötigte. 

11.07.2020 Heute war der Tierarzt wieder bei Pauli. Diesmal hat er es nicht so gut weggesteckt, er hat sich abgemüht, den Kot rauszubringen und es war ihm auch schlecht. Das hängt bei ihm meistens zusammen. Darum bekommt er auch immer ein Antiemetikum zusätzlich zu seinem Klistier. Insgesamt zwei Zeigefingerlängen waren es am Ende dann doch, die rauskamen, eben stückchenweise. Rechnung für diesen Hausbesuch inklusive Schmerzmittel liegt noch nicht vor.   

14.7.2020 Gestern hatten wir nochmal Besuch vom Tierarzt. Er hat Medikamente vorbeigebracht und Pauli nochmal behandelt. Wir haben ausprobiert, ob es besser ist, man wartet nicht so lange bis zur nächsten Behandlung, damit der Stuhl nicht so hart wird und sich eine solche Menge wieder ansammeln kann. Pauli hat die Behandlung sehr gut überstanden, mittags hat er sogar mit roten Fellmäusen gespielt. Rechnung für beide Hausbesuche plus Medikamente 131,61 Euro . Paulis 1. Patin, Monika B. aus Oberwesel, hat sich mit 70 Euro an dieser Sammelrechnung beteiligt. Vielen Dank!  Soimone G. aus Wien hat sich mit 20.- Euro an der Rechnung beteiligt. Ebenfalls vielen Dank!

21.7.2020 Heute, nach 6 Tagen ohne eigenen Kotabsatz, war der Tierarzt wieder bei Pauli zum Hausbesuch. Pauli hat sich zwar diesmal sehr aufgeregt, aber gewirkt hat die Behandlung wahre Wunder: 7 Würstchen hat unser Pauli gemacht, das sind für mich 7 Goldklumpen! Ich denke, es ist fast alles raus. Am Samstag kommt der Tierarzt nochmal und dann ist er erstmal 1 Woche in Urlaub. Wir hoffen, daß wir die 7 Tage gut überbrücken und daß Pauli vielleicht doch mal wieder von selber macht. Rechnung für diesen Besuch Euro 49,01.     

26.7.2020 Heute früh kurz nach 8 Uhr war schon der Tierarzt zum Hausbesuch bei Pauli, weil er uns gestern einfach vergessen hat! Heute fährt er in den Urlaub und wir müssen eine Woche durchhalten, notfalls in die Praxis zur Kollegin gehen. Das bedeutet aber wieder größeren Stress für Pauli. Pauli hat ca 1,5 Zeigefingerlängen gemacht heute - nicht die Welt, aber erstmal besser als nix! Rechnung steht noch aus.

01.08.2020 Gestern hatte dann unser Pauli wieder unliebsamen Besuch - den Tierarzt. Die Behandlung war nicht sehr erfolgreich und Pauli hat sich wieder mal schwer getan: In Stückchen hat er ca. 1 Zeigefingerlänge gemacht. Die Sammelrechnung für die letzten beiden Hausbesuche übernimmt diesmal der Tierschutzverein Noris, da Pauli eigentlich dessen Tier ist und ich ihn nur habe, weil der TSV nicht wußte, wo er hin soll. Außerdem haben wir bis zur Abrechnung um den 10.8. erstmal keinen Pfennig Geld mehr!   

06.08.2020 Heute können wir Pauli den fälligen Tierarzt-Hausbesuch ersparen! Er hat ein über mittelfinger-langes Stück selbst gemacht! Bin richtig stolz auf ihn!      

10.08.2020 Gestern Abend hat unser Pauli wieder ein zeigefingerlanges Stück von selbst gemacht, sodaß wir auch heute und morgen keinen Tierarzt brauchen! 

12.08.2020 Und wieder hat unser Goldschatz ein zeigefingerlanges dickes Würstchen von selbst gemacht. Bald wird unser Tierarzt arbeitslos werden! Wir freuen uns und sind sehr stolz auf unser Pauli! 

13.08.2020 Heute hat unser Superkater wieder von selber groß gemacht! Wir wollen nicht übermütig werden  oder, um Friedrich Schiller  aus "Der Ring des Polykrates" zu zitieren..."doch warn´ich Dich, dem Glück zu trauen". Wir geben weiter Lactulose, ändern nichts am Futter und massieren Bäuchlein. Drückt alle die Daumen, daß es so gut weitergeht.   

14.08.2020 Und wieder !!! Pauli hat von selbst gemacht, sogar ins Katzenclo! Wir haben wirklich eine Glückssträhne! Danke lieber Gott!   

17.8.2020 Heute nacht hat unser Pauli wieder ein schönes Goldstück ins Bett gelegt, allerdings etwas kleiner als die vorherigen. Er frißt schön und fühlt sich wohl. Gestern war zwar der Tierarzt da, hat aber bloß Medikamente gebracht und uns privat besucht.

21.08.2020 Gestern hat unser Pauli leider nur 2 fingerkuppengroße Stückchen gemacht, leider zu wenig. Dafür aber heute! Pauli hat mir ein dickes und zwei kleinere  Goldstücke als Geschenk ins Bett gelegt. So brauchen wir diese - die dritte - Woche schon keinen Tierarzt! Superpauli! 

24.08. 2020 In 4 Monaten ist Weihnachten! Unser Pauli hat mir heute schon ein schönes vorweihnachtliches Geschenk ins Bett gelegt, 2 Würste, ca. 2 zeigefingerlängen. Wieder mal hat er sich den Tierarzt erspart. So kann es weitergehen!  

29.08.2020 Gestern Nacht hat unser Pauli sehr leiden müssen. Es fing mit Bauchschmerzen an, das merke ich, wenn er quasi "grundlos" brummt und schimpft. Ich habe ihm ein Schmerzmittel gegeben, aber er hat ziemlich viel brechen müssen und möglicherweise kam das Schmerzmittel auch wieder mit raus. Jedenfalls hatte weiterhin Bauchweh und hat gedrückt ohne Ende, aber es kam nichts raus. Ich habe ihm dann später nochmal die halbe Dosis Schmerzmittel gegeben und er hat gekämpft von 22 Uhr bis 22. 45 Uhr, bis dann Gott sei Dank 6 größere Würste draußen waren, also ziemlich viel. Später lag er dann ganz entspannt auf seinem Lieblingsplatz und noch später habe ich ihn schon wieder am Futter gesehen. Bis heute früh war dann auch alles aufgefressen. Heute gibt es viel zu waschen, denn mein Pauli hat Bettdecke und sämtliche Läufer dreckig gemacht. Egal, Hauptsache, das Zeug ist draußen. 

02.09.2020 Da wir nicht so lange warten wollten, bis Pauli wieder Bauchschmerzen bekommt, war gestern der Tierarzt da zum Hausbesuch und hat Pauli behandelt. Es kam insgesamt ca. ein mittelfingerlanges Stück, ist schon mal gut fürs erste. Jetzt kriegt er weiter seine Lactulose und wir schauen mal, ob er wieder von selber machen kann. Rechnung für diesen Besuch 49,01 Euro.

08.09.2020 Am Sonntag, 6.9., war der Tierarzt zum Hausbesuch bei Pauli. Wir wollten nicht mehr so lange warten, nicht daß Pauli wieder so eine Bauchwehattacke bekäme, wie beim letzten Mal. Die Behandlung hatte keinerlei Wirkung. Pauli drückte und drückte, aber es kamen nur Kottropfen heraus. So ging es die ganze Nacht, bis gegen 6 Uhr morgens. Der Tierarzt sagte, ich solle Paulchen nun in die Praxis bringen, zur Untersuchung, was da los ist. So brachte ich in gestern früh hin und er bekam vormittags nochmal ein Klistier. Dieses hatte ebenfalls keine Wirkung, außer Absatz von Kottropfen. Das Röntgenbild zeigte aber genügend Kot im Darm, sodaß sich der Tierarzt entschloß, Pauli in eine kurze Narkose zu legen und den Darm auszuräumen. Dies ist sehr schmerzhaft, so bekam Pauli Schmerzmittel und Narkose und es kam einiges heraus, aber nicht so viel, wie vermutet. Abends konnte ich Pauli dann abholen. Er war noch etwas müde, aber sonst schon wieder ganz normal. Leider fing zuhause das Drücken und Kottropfen verlieren schon wieder an, auch lief der Urin einfach heraus. Ich hatte schlimmste Befürchtungen. Der Tierarzt beruhigte mich und meinte, die ganze Bauch- und Analregion sei durch den Eingriff und die Klistiere gereizt und müsse erstmal wieder zur Ruhe kommen. Pauli hat dann auch über Nacht gefressen, auch heute früh wieder ein wenig und einmal ganz normal ins Katzenclo gepinkelt. Allerdings war das Bett, worauf er die ganze Nacht gelegen hat, voller Kotflecken. Heute früh scheint es besser zu sein, ich habe saubergemacht und seitdem nichts mehr Neues gesehen. Muß nachher nochmal mit dem Tierarzt reden. Bitte drückt Pauli alle Daumen, daß er sich wieder erholt und irgendwann mal wieder normal Stuhlgang absetzen kann. Gestrige Rechnung der stationären Behandlung 198,39 Euro. Hab ich derzeit nicht, mußte erstmal Schulden machen.   

09.09.2020 Seit gestern morgen ist Pauli stabil. Es läuft nichts mehr aus und er putzt sich auch hinten fleißig. Hat gut gefressen und ist ganz wild auf Streicheleinheiten, die er reichlich bekommt. Mich graut es bloß, wenn er das nächste Mal Stuhlgang hat, wie das wohl wird. Ob wir ihm wieder helfen müssen und ob das immer so gut ist... Aber wenn halt alleine nichts kommt....

  Noch 9.9.2020 Heute früh hat Pauli 2 insgesamt ca. 5 cm lange Teilchen von selbst gemacht, hat sich aber beim Drücken noch angestrengt. Er hatte auch Bauchweh. Er versuchte dann, weiter zu drücken, aber es kam nichts mehr. Habe ihm dann ein Bauchwehmittel gegeben. Aber ich denke, da ist schon noch was drin von 2 Tagen Fressen.    

Die Rechnung vom Hausbesuch vom Sonntag, 06.09.2020 beträgt 54,18 Euro.  

11.09.2020 Pauli wieder stationär bei Tierarzt:

Heute früh war noch alles in Ordnung. Paulchen hatte zwei fingerkuppengroße Stückchen ins Klo gelegt und hat auch schön gefressen. Um halb 9 aber saß er schon da und drückte, brachte aber keinen Stuhlgang raus. Aber es kam hellrotes Blut mit. Auch am Boden überall hellrote Blutströpfchen. Um 10 Uhr rief ich dann beim Tierarzt an, ich hatte so Angst um Pauli und wußte nicht, was ich alleine tun sollte. Der Tierarzt meinte, ich solle ihn gleich bringen. Wir kamen auch schnell dran. Pauli wurde untersucht und geröntgt. Er hat zum Glück "nur" eine starke, blutige Blasenentzündung. Gottseidank, denn die kann man leichter behandeln. Er kriegt jetzt Antibiotikum, Schmerzmittel und hängt an der Infusion, damit alles mal durchgespült wird. Ist auch gut für seine leicht erhöhten Nierenwerte. Nach den Kosten traue ich mich gar nicht fragen, hab eh noch einige hundert Euro abzuzahlen...  

12.09.2020 Gestern nachmittag hat unser Pauli noch laut Tierärztin "einen ordentlichen Haufen" abgesetzt, mit Hilfe eines Klistiers. Gott sei Dank, ist das auch wieder draußen. Heute früh kriegt er noch Infusionen, um 12 Uhr dürfen wir ihn abholen und ich behandle ihn dann zuhause weiter. Rechnung für 2 Tage stationär mit Behandlung der Cystitis und der Koprostase: 158,18 Euro.

16.09.2020 Heute Hausbesuch bei Pauli. Was soll ich sagen - ich bin richtig erleichtert: Alles verlief problemlos. Pauli hat viel Kot absetzen können. Das war das erste Klistier nach der Koprostase-Behandlung und der Cystitis, ich hatte große Angst davor. Super-Tierarzt! Super-Pauli! Pauli und Florian zusammen haben 50,43 Euro gekostet. Muß auch noch bezahlt werden.   

22.09.2020 Gestern hatte Pauli wieder Hausbesuch. Früh hatte er von selber schon ein fast zeigefingerlanges Stückchen gemacht, in 2 Teilen. Die Behandlung war nicht so erfolgreich, vielleicht insgesamt noch mal eine zeigefingerlänge auf mehreren Etappen. Hat aber schon wieder was gefressen. Rechnung beträgt für diesen Hausbesuch 51,33 Euro.   

27.09.2020 Heute hatte unser Paulchen wieder Besuch vom Tierarzt. Durch die Behandlung kam ein ungefähr zeigefingerlanges Stück auf zwei Etappen heraus, danach leider ein bißchen hellrotes Blut. Seit dem letzten Mal Ausdrücken unter Narkose/Koprostase-Behandlung  kommt es mir so vor als ob in Paulis Analbereich nicht alles in Ordnung wäre. Er schleckt bzw. putzt sich dort auch sehr häufig, in Richtung Schwanz sind schon auf ein paar Zentimeter keine Haare mehr. Der Tierarzt weiß aber auch nicht, was da sein könnte. Irgendwie bin ich mit meinem Pauli immer in Angst und Schrecken, obwohl er schön frißt und sich auch sonst wie immer verhält. Bitte Daumen drücken, daß es nichts schlimmeres ist. Werde morgen mal mit dem Tierarzt reden. Rechnung beträgt 50,42 Euro            

30.09.2020 Heute hätte eigentlich der Tierarzt kommen sollen, aber Pauli hat ihn ausgetrickst und vorher schnell noch von selbst groß gemacht - insgesamt 7 cm! Super Pauli!

05.10.2020 Gestern hatte Pauli noch Besuch vom Tierarzt, weil er schon morgens zu drücken anfing und nur Kottropfen kamen. Die Behandlung war leider wenig erfolgreich, nur 2 fingerkuppengroße Stückchen kamen und jede Menge Kottropfen. Dabei mußte unser Pauli schwer kämpfen, um überhaupt was rauszubringen. Rechnung für die sonntägliche Behandlung steht noch aus.

09.10.2020 Pauli hatte Mittwoch früh wieder mal Bauchweh, sehr gedrückt, aber außer Kottropfen nichts herausgebracht. Da er schon 7 Tage so gut wie nichts gemacht hat - die Klistiere haben nichts gebracht - nahm ihn der Tierarzt mit in die Praxis. Er sollte wieder unter Narkose den Darm ausgedrückt bekommen. Am Mittwoch klappte das in der Praxis leider aus organisatorischen Gründen nicht, so konnte Pauli erst Donnerstag um 14 Uhr drankommen. Es kam jede Menge raus, er hat es gut überstanden und war um 16 Uhr schon wieder in seiner Wärmebox am Aufwachen. Mal sehen, ob wir ihn heute schon holen können. Er kriegt noch Infusionen und auch der Urin wurde untersucht, wegen Paulis Neigung zu Struvit bzw. Blasengrieß bzw. -entzündung.  Ergebnis und Rechnung stehen noch aus, aber ich erwarte eine hohe Rechnungssumme! O weh!!! Naja , Hauptsache Pauli konnte geholfen werden. Mal sehen wie es weitergeht... 

10.10.2020 Pauli darf heute endlich heim! Mal sehen, wie er beieinander ist. Angeblich hat er in der Praxis gut gefressen und sogar geschmust und Köpfchen gegeben.  Die Rechnung vom 5.10 -10.10. beläuft sich leider auf 466,06 Euro. Wer soll das bezahlen... Aber Pauli braucht nun mal dauerhaft tierärztliche Hilfe, man kann ihn ja wegen seiner Verstopfung nicht einschläfern lassen!

11.10.2020 Pauli geht es sehr gut! Die Behandlung samt Infusionen beim Tierarzt haben ihm wohl gut getan. Er frißt schön und schmust wie ein Weltmeister! 

12.10.2020 Pauli hat heute früh schön von selber groß gemacht, 4 Stückchen von ca. gesamt 7 cm. Natürlich ist mehr drin, als rauskommt. Der Tierarzt will diesmal nicht mehr solange mit dem Microklist warten, bis wieder alles verhärtet ist.

14.10.2020 Heute war der Tierarzt wieder bei Pauli. Die Behandlung hat 3 insgesamt 9 cm lange Stückchen gebracht, besser als gar nichts. Wir haben heute auch mal Paraffinöl probiert, mal sehen, ob das was hilft... Pauli hat auch gleich wieder seinen Schinken gefressen, nachdem alles raus war und mit mir gekuschelt. Rechnung beträgt 50,43 Euro.

Simone G. aus Wien will diese Rechnung für Pauli übernehmen. Vielen Dank an Simone und Kater Tom!

Heute wird Pauli vom Tierarzt abgeholt und muß leider wieder zum Ausdrücken unter leichter Narkose in die Praxis, nachdem das letzte Microklist beim Hausbesuch am 18.10 . nichts geholfen hat. Die Klistiere haben in letzter Zeit einfach wenig bis keine Wirkung mehr. Wir wollen hoffen, daß unser Schatz den Eingriff so toll übersteht, wie beim letzten Mal, auch wenn mir wieder eine höhere Rechnung, zuzüglich Hausbesuch 18.10., ins Haus flattern wird. Was will ich machen, Pauli braucht einfach Hilfe. Also alle Daumen drücken! 

22.10.2020 Alles gut gegangen, der Stuhlgang war viel weicher als beim letzten Mal und es ging eine Menge raus. Pauli ist noch stationär in der Praxis und kriegt Infusionen.

25.10.2020 Pauli geht es soweit gut. Er hat gestern einen großen Haufen gemacht, weich, hat beim Tierarzt auch viel Lactulose bekommen. Hatte aber gestern noch Bauchweh und infolgedessen schlecht gefressen. Heute über Nacht wurde das besser. Er schmust schon wieder wie ein Weltmeister! Rechnung für den letzten Hausbesuch sowie stationäre Koprostase-Behandlung 218,75 Euro. 

30.10.2020  Heute früh hat Pauli definitiv von selbst gemacht. Der Stuhlgang sieht seit der letzten Koprostase-Behandlung irgendwie anders aus, dünnere Würste und weicher, sodaß ich mir in den letzten Tagen, wo auch schon so ein Stuhlgang im Katzenclo war, nicht sicher war, war es Pauli oder Friederich, der ja auch oft mit bei Pauli im Zimmer ist. Heute Abend will der Tierarzt kommen und Pauli mal den Bauch abtasten, wieviel überhaupt noch drinnen ist. Ich kann das leider nicht, Pauli spannt den Bauch immer so an, daß ich nicht weiß, wo ich hinfassen soll. Fürs erste jedenfalls ist es mal gut.

Super-Pauli hat heute früh von selber gemacht, zwar im ganzen Zimmer verteilt und wieder in der gewohnten Konsistenz, aber immerhin stolze 19 cm insgesamt. Nun kann sein Besuch kommen, er kriegt heute Besuch  von Simone. Gestern gab es Sprotten in eigenem Saft und Pauli hat 4 Stück gefressen, natürlich klein zerdrückt und sogar den Teller abgeschleckt! 02.11.2020     

07,11,2020 Getern hat Pauli 2,5 cm von selber gemacht, heute 3 cm. Insgesamt war schon etwas, aber zu wenig. Da werden wir bald nachhelfen müssen. Ansonsten frißt er und verhält sich soweit normal.

08.11.2020 Pauli hat gestern Abend insgesamt 8 cm von selbst gemacht. Vielleicht kommen wir diese Woche noch ohne Behandlung hin. Wäre toll. 

12.11.2020 Gestern war der Tierarzt bei Pauli und hat sein Bäuchlein abgedrückt, wieviel denn überhaupt drin ist. Nun,  es ist eine ganze Menge. So hat der Tierarzt Pauli heute früh abgeholt - er hat ja nun seit Sonntag auch nichts mehr gemacht - und mit in die Praxis genommen zur Koprostase-Behandlung.  Gestern hat Pauli einen starken Hustenanfall mit Niesen gehabt, dazu beim Schlucken immer nachgedrückt - vielleicht kündigt sich da ein Infekt an. Der Tierarzt wird Pauli daraufhin genau durchchecken, Lunge abhören etc. Die Krällchen müssen auch mal ein wenig gekürzt werden, Pauli bleibt sehr oft an Stoffen hängen.  

14.11.2020 Gestern Abend konnten wir Pauli schon heim holen. Es geht ihm soweit gut, gibt keine Nachwirkungen. Pauli hat Infusionen bekommen und gestern Abend hatten wir schon wieder die erste Schmusestunde. Rechnung beträgt 273,44 Euro. Insgesamt sind noch 170.-, 218 Euro und diese Rechnung offen. Manchmal wächst einem alles über den Kopf, aber Pauli braucht ja tierärztliche Hilfe und die ist nun mal nicht umsonst!

14.11.2020 Heute Abend hat Pauli Blut gepinkelt und wollte alle 3 Minuten pinkeln, obwohl gar nichts mehr kam. Habe ihm sofort Antibiotikum und Schmerzmittel gegeben. Jetzt, ca 1,5 Std. später, geht es ihm etwas besser. Er hat schon 2 Sprotten gefressen. Außerdem hat er von selber 9 cm groß gemacht! Der Tierarzt hatte ihm zwar nach der Behandlung Antibiose gegeben aber bloß eine Dosis, die nur bis heute früh wirkte. Prompt kam die Blasenentzündung. Das hatten wir nun schon 3 mal und es kommt wahrscheinlich, weil durch die Koprostase-Behandlung sehr viel Kot rausgespült wird und die Harnröhre, die sich ja gleich nebendran befindet, einiges an Bakterien abbekommt.      

17.11.2020 Gestern Mittag hat unser Pauli wieder insgesamt 11 cm selbst gemacht, er mußte aber sehr drücken und es hat ihn angestrengt. Nachher war er erstmal platt.  

18.11.2020 Gestern hat Pauli wieder 11 cm von selber gemacht, weich und auch etwas flüssiger Stuhl war dabei. Jedoch mußte er ziemlich drücken, bestimmt ca. 30 Min. bis das alles draußen war. Dabei kamen, wie vorgestern auch, wieder kleinere Urinmengen mit, leider wieder mit Blut dabei und das nicht wenig. Kam eindeutig aus der Harnröhre. Pauli steht deshalb seit letzten Samstag unter Antibiotikum; entweder wirkt es nicht mehr oder...??? Ich weiß es nicht und muß heute unbedingt mit dem Tierarzt sprechen. Es hängt auf jeden Fall mit dem Drücken zusammen. Denn heute früh war der Pinkelfleck auf dem Teppich wieder ganz normal, wenn auch etwas kleiner als sonst.  Über Nacht hat Pauli auch gefressen und verhält sich ziemlich normal.

19.11.2020 Pauli stabil. Hat über Nacht gefressen, schön gepinkelt. Momentan entspannt.

20.11.2020 Gestern Abend, und das ist die gute Nachricht an alle Pauli-Freunde, hat Pauli schnell und problemlos auf 2 Etappen insgesamt 18 cm groß gemacht. Der Stuhlgang war weich und kam gut raus. Leider hat er danach, als sollte noch was kommen, wieder fast eine Stunde lang gedrückt, aber es kamen dann nur noch Urintropfen, am Ende wieder mit ein wenig Blut. Wir behandeln die Cystitis jetzt eine Woche und es sollte sich noch nichts gebessert haben??? Irgendwie stimmt da was nicht, ich muß heute nochmal mit dem Tierarzt reden. Heute früh geht es Pauli wieder gut, er ist verschmust und anhänglich. Hat auch über Nacht gut gefressen. Habe ihm gestern noch ein Schmerzmittel gegeben, daß sich der Bauch entspannt. Die Drückerei hat dann auch nachgelassen.   Hat auch schon wieder ganz normal gepinkelt. Da er auf die Teppiche macht, sieht man das ganz gut.   

21.11.2020 Bis 15 Uhr war Pauli ganz normal, hat schön gefressen und gepinkelt. Dann hat er insgesamt 14 cm groß gemacht, schön weich und nicht in der üblichen harten Konsistenz. Danach - tja, wieder so eine Drückattacke über fast eine Stunde. Wieder mit leicht blutigen Urintröpfchen. Ich drehe bald am Rad und mein Tierarzt hat mir schon seit Donnerstag nicht mehr geantwortet. Ich weiß nicht, wie das weitergehen soll. Habe Pauli ein Schmerzmittel gegeben, damit er sich entspannt. Heute Abend ist es sicher wieder gut, trotzdem - das ist nicht normal.

24.11.2020 Gestern haben wir unseren Pauli zum Tierarzt gebracht. Ultraschall Blase hat keinen Befund erbracht. Heute wird noch Blut untersucht (Nieren, Entzündungswerte) und versucht, Urin zu gewinnen und zu untersuchen. Wir wissen leider immer noch nicht, warum Pauli diese Drückattacken hat. Jedenfalls wird es besser, wenn man Schmerzmittel gibt, also tut es ihm auch weh. Bitte alle Daumen drücken, daß der Tierarzt es herausfindet. An die bevorstehende Rechnung will ich gar nicht denken!   

25.11.2020 Pauli darf heute Abend endlich wieder heim! Er hat auf jeden Fall eine massive Blasenentzündung, der Tierarzt hat ein neues Antibiotikum gegeben. Zusätzlich bekommt er ab heute das homöopathische Mittel Cantharis in hoher Potenz, sowie Mucosa zur Beruhigung der Schleimhäute in Darm und Blase. Rechnung 323,78,- Euro.

27.11.2020 Pauli ist seit gestern nachmittag zuhause. Es geht ihm gut. Er erhält ein neues Antibiotikum, sowie diverse homöopathische Mittel, wie Cantharis, Traumeel, Causticum, Mucosa manches täglich bis zu 1x wöchentlich. Er pinkelt wieder normal. Nun muß er noch Stuhlgang absetzen, dann sind wir zufrieden!   

30.12.2020 Gestern Abend hat Pauli noch insgesamt 10 cm groß gemacht, leider allerdings mit Erbrechen, das kommt öfter vor. Kurz danach hat er aber schon wieder seine Sprotten gefuttert!   

02.12.2020 Heute hat der Tierarzt unseren Pauli besucht. Er hat das Bäuchlein abgedrückt, 2 Injektionen gegeben und Medikamente eingegeben. Rechnung steht noch aus.     

06.12.2020 Pauli hat heute Nacht insgesamt 7cm Goldstücke gemacht, leider wieder mit Erbrechen. Morgen sollte er eigentlich zu einer erneuten Koprostasebehandlung in die Praxis, vielleicht aber können wir das noch ein paar Tage verschieben - je länger, desto besser. Muß heute mal den Tierarzt kontaktieren.

08.12.2020 Die für diese Woche geplante Ausräumung/Koprostasebehandlung kann verschoben werden, je länger, je besser. Pauli-Schatz hat heute Nacht wieder ein 10 cm-Goldstück unters Bett gelegt. Wir freuen uns! 

10.12.2020 Pauli hat gestern Abend ein 16 cm langes Goldstück unters Bett und ins Katzenclo gelegt - super! Ich glaube, diese Woche besteht keine Gefahr mehr, daß wir den Tierarzt brauchen.  

17.12.2020 Am 15.12. hat Pauli 6 cm gemacht, heute 7 cm. Heute sollte er eigentlich vor Weihnachten nochmal zur Koprostase-Behandlung. Das haben wir nun auf Montag verschoben, je länger, je besser und schonender für Pauli. So hoffen wir, daß wir dann gut über Weihnachten und Neujahr kommen. 

18.12.2020 Pauli hat heute mit Müh und Not und Bauchweh 4,5 cm gemacht. Hat aber schon wieder sein Tartar gefressen.

21.12.2020 Gestern hat Pauli 7 cm gemacht. Allerdings hat ihn der Tierarzt heute doch mit in die Praxis genommen zur Koprostasebehandlung, da wir nicht wissen, wie es sich über Weihnachten und Silvester bei Pauli entwickelt. So ist er erstmal ganz leer. Der Tierarzt hat auch ein paar Tage Urlaub und ist erst im Januar wieder da. Ich kann ihn zwar im Notfall erreichen, aber mehr wie ein Klistier kann er dann auch nicht geben. Pauli hat die Behandlung gut überstanden. Er bleibt bis Mittwoch Abend in der Praxis, an der Infusion, damit er gut erholt wieder nach Hause kommt. Hat gleich Antibiotikum bekommen, damit er nicht wieder eine Blasenentzündung bekommt. 

24.12.2020 Seit gestern Abend ist Pauli zuhause, total verschmust. Hat auch schon schön gefressen. Bekommt wieder viele homöopathische Medikamente, damit er keine Blasenentzündung bekommt. Rechnung für die Koprostase-Behandlung 334,29 Euro, inklusive einiger Medikamente. 

27.12.2020 Pauli hat gestern insgesamt 15 cm von selbst gemacht. Gott sei Dank! Er pinkelt bis jetzt normal und so hoffe ich, wir kommen gut hin bis am 4.01.2021 der Tierarzt wieder da ist.

          

   

Jakob

Seit 23.09.2015 ist Katerchen Jakob bei uns. Er wurde zusammen mit seinen zwei Brüdern auf einem Bauernhof gefunden, hatte bösen Katzenschnupfen, sodaß er Blut nieste und eitrige Augen. Er war zu diesem Zeitpunkt ca. 10 Wochen alt. Einige Zeit wurde er stationär in der Tierklinik behandelt und inzwischen nach Hause entlassen. Er muß weiterhin Medikamente nehmen und wird wahrscheinlich ein chronischer Schnupfenpatient bleiben, obwohl es schon viel besser ist. Seine zwei Brüder wurden inzwischen erfolgreich vermittelt, Jakob aber ist sehr scheu und ließ sich anfangs gar nicht anfassen. Jetzt ist es schon besser geworden. Jakob ist munter und verspielt und frißt sehr schön. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Entwicklung.

28.10.2015 Seit gestern frißt unser kleines Jaköble nichts mehr und hat auch gebrochen. Zusätzlich laboriert er ja immer noch mit seinem Schnupfen. Wir werden Jakob heute dem Tierarzt vorstellen.

28.10.2015 Wir waren nun beim Tierarzt. Jakob hat Fieber, aber auch Würmer. Das Fieber und daß er nicht frißt, hängt nicht mit den Würmern zusammen, sagt der Tierarzt. Wenn das Fieber nicht fällt, muß Jakob morgen an die Infusion. Er bekommt nun auch wieder Antibiotikum, denn nach Absetzen des Antibiotikums ist sein Schnupfen auch wieder schlimmer geworden. Bitte drückt dem kleinen Kerl alle Daumen, daß es ihm bald wieder besser geht.

29.10.2015 Jakob ist seit heute morgen in der Tierklinik an der Infusion und bleibt auch noch über nacht. Er frißt immer noch nicht und muß zugefüttert werden. Seine Blutwerte sind in Ordnung, kein Verdacht auf FIP oder Leukose. Unsere kleine Katzen- Welt ist erst wieder in Ordnung, wenn mein Jaköble wieder frißt!

31,10.2015 Jakob unser Liebling, ist sehr krank und immer noch in der Tierklinik. Wir sind sehr traurig und hoffen nur, daß er es überlebt.

02.11.2015 Jakobs Tierärztin meinte heute, wir dürfen vorsichtig optimistisch sein. Er frißt aber noch immer nicht selber und hat starken Schnupfen.

04.11.2015 Jakob geht es etwas besser, aber er kann noch nicht selber fressen. Er muß weiterhin stationär in der Tierklinik bleiben.

05.11.2015 Jaköble hat heute das erste Mal nach 1 Woche wieder selbst gefressen!!!! Wir nehmen ihn aber erst aus der Klinik, wenn er stabil genug ist.

10.11.2015 Jakob frißt in der Klinik einigermaßen, jedoch der Tierarzt meint, er darf noch nicht heim. Der Schnupfen wird derzeit mit homöopathischen Mitteln behandelt, da die Schulmedizin hier nicht geholfen hat.

14.11.2015 Jakob dürfte eigentlich nach Hause, wenn man wüßte, daß er für die anderen Katzen nicht mehr ansteckend ist. Am Montag soll noch mal eine Sammelstuhlprobe untersucht werden, inwieweit er noch Viren ausscheidet. 

16.11.2015 Morgen darf mein Jakob-Schatz endlich nach Hause!!!!

17.11.2015 Jakob ist zu Hause! Er frißt, spielt, ist sehr neugierig. Leider hat er etwas Durchfall. Wenn er so stabil bleibt, müssen wir ihn erst am kommenden Montag wieder in der Tierklinik vorstellen.

23.11.2015 Heute waren wir zur Nachuntersuchung mit Jakob beim Tierarzt. Er ist noch nicht ganz zufrieden mit Jakob, seine Blutwerte sind zwar jetzt wieder okay, nachdem das rote Blutbild im Keller war, jedoch schnupft er noch ziemlich und auch sein Stuhlgang ist noch nicht in Ordnung. Er frißt sehr gut und spielt auch schön, ist munter und verschmust. In einer Woche müssen wir wieder hin und bis dahin einiges an Medizin verabreichen.

15.12.2015 Jakoble kam heute früh nicht zum Fressen und hat mehrfach gebrochen. Mal sehen, wie der heutige Tag verläuft. Wir hoffen, Jakob hat keinen Rückfall.

17.12.2015 Jakob ist seit 15.12. wieder in der Tierklinik. Er hatte 40 Fieber, was sich aber inzwischen gebessert hat, sodaß er wieder fieberfrei ist. Er frißt sehr schlecht und ist irgendwie matt. Im Bauch wurde per Ultraschall ein schwarzer Fleck gefunden, der da nicht hingehört, das Blutbild ist auch wieder nicht ganz in Ordnung. Es muß noch einiges abgeklärt werden, aber ich hoffe, Jakob darf heute wieder nach Hause.

17.12.2015 Kater Jakob durfte heute Mittag wieder nach Hause, muß aber gut beobachtet werden. Am 24.12. muß er wieder zur Nachkontrolle. Im Moment ist er munter und frißt und spielt.

21.12.2015 Jakob ist stabil.

13.02.2016 beim Tierarzt. Er erhielt seine 2. Impfung und wurde nochmals gründlich gecheckt. Er wiegt nun 3,2 kg und hat leider immer noch Schnupfen, auch die Augen tränen ein wenig. Derzeit wird er mit pflanzlichen bzw. homöopathischen Medikamenten behandelt.

12.4.2016 Heute wurde unser Jakob erfolgreich kastriert und hat alles gut überstanden.

25.11.2016 Nachdem Jakob innerhalb von 4 Wochen 400g abgenommen hat, haben wir ihn heute dem Tierarzt vorgestellt. Es konnte nichts gefunden werden, Jakob verhält sich auch zu Hause normal, frißt nur viel weniger. Er wiegt nun 4,2kg. Auf das Ergebnis der Blutwerte warten wir, FeLV und FIV wurden negativ getestet.

27.11.2016 Jakobs Leukozyten sind sehr hoch, er soll nun ein neues Antibiotikum erhalten für eine Woche, was bei Katzenschnupfen sehr wirksam sein soll. Danach müssen wir die Leukozyten nochmal messen.

14.12.2016 Gestern haben wir das Jaköble erneut dem Tierarzt vorgestellt, der recht zufrieden mit ihm war. Die Leukozyten sind nur noch minimal erhöht, Jakob ist munter und gut drauf.Er wiegt bereits wieder 4,4kg.

16.01.2016 Das Jaköble war heute beim Herzultraschall. Er hat ein beginnendes Herzproblem, das man aber im Moment noch nicht behandeln muß. Auch seine Leukozyten sind noch erhöht, was wohl von dem dauernden entzündlichen Geschehen seines chronischen Katzenschnupfens kommt. Ansonsten ist der Kleine aber munter und verspielt und muß in 6 Monaten wieder zur Herzkontrolle.

20.09.2017 Jaköble war gestern beim Tierarzt, zum Herzultraschall. Der Kleine wird jetzt im September 2 Jahre und hat schon ein großes Herzproblem, sodaß der Tierarzt meinte, Jaköble würde wohl nicht so alt werden. Er bekommt 2 Herzmittel und muß in 2 Wochen erneut dem Tierarzt vorgestellt werden. Wir wollen hoffen, daß die Medikamente anschlagen und Jaköble trotzdem noch ein langes, gutes Leben vor sich hat.

09.10.2017 Heute waren wir mit Jaköble zur Nachkontrolle, ob die Dosierung seiner Herzmedikamente paßt. Allerdings hatte Jaköble in den letzten Tagen schlecht gefressen und fast 300g abgenommen. So wurde er eingehend untersucht mit Blutentnahme und bekam 2 appetitanregende Injektionen. Hoffentlich hat er nichts Schlimmes!

10.06.18 Heute waren wir mit dem Jaköble beim Herzultraschall/Nachkontrolle. Sein Herzproblem hat sich nicht verschlechtert, er braucht erst in ca. 1 Jahr wieder zum Doc, wenn alles so bleibt. Gewicht 4,89kg.

 

08.01.2020 Gestern war auch das Jaköble beim Tierarzt zum Herzultraschall. Nach wie vor ist der Herzmuskel ziemlich verdickt und er braucht sein Herzmedikament. Leider wurde festgestellt, daß Jaköble FORL hat. Sichtbar sind zwei Zähne befallen, die baldmöglichst operiert werden müssen. Weiteres wird man erst während der OP beim digitalen Röntgen sehen. Jakob wurde auch in Hinsicht auf die OP gleich Blut genommen, das Ergebnis erwarten wir morgen. Jakob wiegt 4,7 kag und ist sehr munter und agil. Leider plagt ihn dauernd sein chronischer Katzenschnupfen.

11.1.2020 Jakobs Blutwerte sind bestens. Am 21.1. hat er Termin zur Zahnsanierung.

21,1,2020 Jaköble hat 5 von FORL bedfallene Zähne gezogen bekommen und war um 12.30 schon wieder wach. Später holen wir ihn wieder ab, er wird sich freuen! 

So, Jakob ist zuhause! Er ist noch etwas aufgeregt und läuft ständig umher. Die Nacht hat er gut überstanden und heute früh (22.1.) auch ein wenig gefressen. Geht aber noch nicht auf seine gewohnten, erhöhten Platze sondern liegt am Boden. Wird schon wieder werden!   Jakobs Zahnop. hat 360.- Euro gekostet.

28.08.2020 Jakob kauert in letzter Zeit immer so unbequem herum und frißt sehr zögerlich, außer es gibt Tartar. Zwischendurch schnorchelt und niest er , aber es kommt wenig bis nichts aus der Nase. Das scheint sich alles innerlich abzuspielen. Das Antibiotikum hat beim letzten Mal auch nicht mehr so gut gewirkt, sodaß wir einen Abstrich aus er Nasenschleimhaut nehmen müssen, um ein noch wirksames Antibiotikum zu finden für seinen chron. Katzenschnupfen. Auch muß sein Herz und die FORL-Zähne kontrolliert werden. Er bricht in letzer Zeit auch vermehrt, auch Haarwürste, Blut nehmen wäre also auch mal wieder fällig. Insgesamt, falls z.B. auch wieder Zähne von FORL befallen sind, rechne ich hier mit 300.- Euro aufwärts. Narkose braucht er ja schon für den Abstrich, denn da muß der Tierarzt ziemlich tief in die Nase und das läßt sich Jakob wahrscheinlich nicht gefallen. Werde heute noch einen Termin für ihn vereinbaren. Wer uns für Jakobs Behandlung uner die Arme greifen kann, bei dem bedanken wir uns im Voraus sehr herzlich. Jeder Euro ist wichtig, die Spenden sind jetzt im Sommer (Urlaub, Corona) ziemlich eingebrochen.    Am 09.09.2020 mittags haben wir Termin.   

Heute waren wir mit Jakob beim Tierarzt. Er ist gut beisammen, wiegt 4,87 kg. Herzultraschall zeigte keine Verschlechterung, er muß weiter sein Prilium bekommen. Dann wurde er kurz in Narkose gelegt, um einen Nasenabstrich zu nehmen, damit wir feststellen können, welches Antibiotikum derzeit gegen seinen chronischen Schnupfen wirksam ist. Nach 20 Minuten war Jakob schon wieder munter und zuhause hat er auch gleich was gefressen. Das Ergebnis erwarten wir spätestens Montag. Die Zähne zeigen keinen Verdacht auf FORL derzeit, also braucht er nicht zur Zahnsanierung. Die Rechnung beträgt 180,17 Euro

15.09.2020 Bei Jakobs Abstrich wurden sehr aggressive Staphylokokken festgestellt, die fast gegen jedes Antibiotikum resistent sind. Er niest zur Zeit auch wieder Blut mit dem Nasenauswurf. Frißt aber und ist soweit vom Verhalten her normal. Wie es weitergeht, darum muß sich jetzt mal der Tierarzt kümmern.

29.09.2020 Gestern hatte unser Jaköble einen ganz schlechten Tag. Er fing früh an zu niesen und es kamen dicke Tropfen Blut aus der Nase. Später kam noch mal eine Ladung angetrocknetes Blut. Habe gleich den Tierarzt angerufen, der leider das neue Antibiotikum noch nicht bestellt hatte. Das hat er nun sofort nachgeholt, kommt wohl morgen oder am Donn. Zur Beruhigung der Schleimhäute habe ich ihm gleich das homöopathische Mittel Mucosa oral gegeben und habe noch Engystol und Euphorbium flüssig besorgt, was man in solchen Fällen von chron. Schnupfen gut geben kann. Insgesamt ist heute schon eine Besserung zu sehen. Er hat heute früh nur minimal geblutet, fühlt sich ganz wohl und hat auch gestern Abend schon gut gefressen. Zur Hemmung der Entzündung der Schleimhäute und evtl.er Schmerzen soll ich ihm noch Meloxidyl geben und vorerst auch das alte Antibiotikum. Alles miteinander scheint gut anzuschlagen. Kosten der homöopath. Mittel aus der Apotheke: Rund 60 Euro. 

30.09.32020           Jakob hat heute früh wieder geniest mit leichten Blutspuren. Er frißt nicht so gut, wie es sein sollte, habe ihm für heute Abend Tartar aufgetaut. Ich hoffe das Antibiotikum kommt bald.  Ist da - der Tierarzt hat es mir gestern Abend um 20.30 noch heim gebracht. Toller Mann! Soll aber bei der Injektion brennen. Mal sehen, wie Jakob es verträgt. 

05.10.2020 Jakob ist soweit stabil, frißt einigermaßen. Immer noch leichte Blutspuren, wenn er niest. 

30.10.2020 Jakob geht es gut, wir haben vor über einer Woche schon das Antibiotikum abgesetzt, nachdem er es 3 Wochen hatte. Er niest kein Blut mehr, zwar noch gelblichen Schleim, aber das war schon immer. Die Homöopathika bekommt er weiterhin, derzeit alle 2 Tage.

 

 

 

Lumpi

November 2014: Flocki - der nun doch Lumpi heißt - ist da! Die erste Nacht war sehr stressig. Er ist noch nicht 100% ig sauber, mag nicht alleine bleiben und jagt Katzen... Er muß noch viel lernen, bis er integriert ist und wir werden viel Geduld brauchen. Springen und Laufen kann er gut, von seiner Knie-Op sind wohl keine Folgeschäden geblieben. Er ist absolut menschenbezogen und klebt an uns wie ein Kaugummi. Er schläft auch im Bett, frißt schön, hat aber ein bißchen Durchfall. Seine Blutwerte, die in Spanien gemacht wurden, sind in Ordnung. Mal sehen, wie es mit ihm weitergeht, wie er uns auf Trab hält! Im Moment wohnt er in der Wohnung meines Freundes hier im Haus, an die Katzen müssen wir ihn langsam erst gewöhnen, obwohl er Katzen eigentlich von Spanien her kennt.

03.12.2014 Lumpi war inzwischen 2 mal beim Tierarzt. Er wird gegen Giardien behandelt und hat Husten. Dennoch ist er ein sehr verspielter, fröhlicher kleiner Kerl. 

23.2.2015 Seit dem Wochenende hat unser Lumpi eine Magen-Darmschleimhautentzündung, Bauchweh, Durchfall, Erbrechen und wir mußten 2x zum Tierarzt mit ihm. Die Behandlung zeigt schon Erfolge, er frißt wieder ein bißchen, Darf aber nur Diät fressen.

27.2.2015 Lumpi geht es besser. Er muß noch Diätfutter fressen und Magentabletten. Ansonsten ist er munter und qietschfidel!

02.03.2015 Lumpi hat wieder Durchfall und in seinem Bauch rumort es ziemlich. Mal sehen, was die Tierärztin sagt.

04.03.2015 Lumpi war heute wieder beim Tierarzt, er bekommt nun ein Antibiotikum und eine Paste zum Aufbau der Darmschleimhaut. Muß weiter Diät fressen und eine Sammelstuhlprobe muß untersucht werden. Lumpi ist aber recht gut drauf und frißt auch wieder.

22.06.2015 Heute mußten wir mit Lumpi akut zum Tierarzt wegen Erbrechen und Bauchweh. Seit gestern Mittag hatte er nichts mehr gefressen. Er hat einige Medikamente bekommen, fühlt sich aber (jetzt heute abend) noch nicht besser. Bitte drückt die Daumen, daß das sonst so muntere Kerlchen bald wieder gesund wird!

23.06.2015  Lumpi geht es besser, er hat heute schon ein bißchen gefressen.

Florian

Der Bruder von Katze Ronja, ebenfalls ca. 2007 geboren, wurde, wie Ronja, in der Gartenkolonie gefunden und war in einem sehr schlechten Zustand. Auch er leidet an chronischer Zahnfleischentzündung, kann aber gut fressen. Inzwischen hat der eigenwillige Kater das stolze Gewicht von 7,8 kg erreicht und ist verschmust und sehr lieb. Auch bei ihm wird eine Autoimmunerkrankung vermutet.

24.6.2013
Kater Florian schwer erkrankt:
Florian war heute zu einer Routineuntersuchung in der Tierklinik. Dabei wurde festgestellt, daß er Flüssigkeit in der Lunge hat, sehr schwer atmet und auf Grund eines Herzultraschalls wurde dann ein Tumor an der Herzbasis diagnostiziert. Florian braucht nun Medikamente zum Entwässern, zur Herzunterstützung, zum besseren Atmen und wir hoffen, dass er noch eine Weile bei uns bleiben darf. Er ist bis auf seine Erkrankung in einem guten Allgemeinzustand.

27.6.2013
Kater Florian hat wahrscheinlich ein Lymphom.

04.07.2013
Kater Florian erhält nun eine Misteltherapie, in der Hoffnung, dass diese seinen Tumor verkleinert oder zum Stillstand bringt.

08.08.2013
Kater Florian war gestern bei der Herzultraschall-Kontrolle. Sein Tumor ist minimal gewachsen, jedoch es geht ihm gut und er frißt schön und verhält sich wie immer. Seine Lebenserwartung soll noch ca. 1 Jahr betragen. Er bekommt weiterhin seine Misteltherapie.

15.09.2013
Florians Tumor ist minimal gewachsen, aber der Kater fühlt sich wohl und frißt auch gut, verhält sich wie immer. Demnächst muss er wieder zum Ultraschall.

26.9.2013
Kater Florian war heute wieder zum Ultraschall. Sein Lymphom ist nicht mehr gewachsen und es ist auch kein Wasser mehr darum herum. Er hat sogar 200 Gramm zugenommen und es geht ihm sehr gut. Er bekommt weiterhin seine Herzmedikamente, das Medikament zur Entwässerung kann halbiert werden und seine Misteltherapie. 

Februar 2014 Florian hatte inzwischen wieder Wasser in der Lunge und wird mit Entwässerungsmittel behandelt. Sein Herz ist gut, sein Tumor (Lymphom) hat sich minimal verkleinert. Nächste Woche werden seine Blutwerte kontrolliert.

Mai 2015 Eine erneute tierärztliche Kontrolle mit Ultraschall im Frühjahr zeigte vernarbtes Gewebe am Herzen, der neue Tierarzt meint, dies sei kein Tumor (mehr), zumindest nie ein Lymphom gewesen, sonst wäre Florian schon nicht mehr am Leben. Florian frißt gut und ist munter.

24.04.2016 Florian war heute beim Tierarzt, für Herzultraschall und Blutabnahme. Der Ultraschall zeigt nach wie vor eine Umfangsvermehrung unterhalb des Herzens, was immer das ist. Florian muß weiter seine Herzmedikamente nehmen. Er hat 200g abgenommen und wiegt nun 7,2kg. Ist ansonsten in gutem Zustand laut Tierarzt.

28.04.2016 Die Blutwerte sind in Ordnung.

10.11.2016 Kater Florian hat in den letzten Tagen schlecht gefressen und verhält sich zu ruhig. Seit der letzten Gewichtskontrolle am 18.10. hat er 500g abgenommen. Am Dienstag wollen wir ihn nun dem Tierarzt vorstellen, früher haben wir leider keinen Termin bekommen. Bitte Daumen drücken, daß es nichts Schlimmes ist.

15.11.2016 Florian war heute beim Tierarzt und wurde gründlich untersucht. Er hat zum Glück nur einen Magen-Darm-Infekt und sollte in 2-3 Tagen wieder normal fressen, auf Grund der Medikamente, die er bekommen hat. Es wurde auch Blut genommen, das Ergebnis erwarten wir in Kürze.

22.11.2016 Die Blutwerte von Florian sind unauffällig. Leider frißt er immer noch nicht besser, hat aber sein Gewicht gehalten und nicht weiter abgenommen. Wir sollen das jetzt noch bis Ende der Woche beobachten, evtl. dann erneuter Tierarztbesuch.

05.12.2016 Florian geht es wieder ganz gut, 100g hat er zugenommen.

14.12.2016 Florian ist stabil und wiegt inzwischen wieder 7kg.

13.07.2017 Jakob hat gerade eine Antibiotika-Behandlung hinter sich gebracht, weil sein Katzenschnupfen wieder schlimmer wurde, er teilweise Blut nieste und auch die Augen ganz schön entzündet waren. Jetzt geht es ihm schon wieder sehr viel besser. Demnächst muß er wieder zum Herzultraschall.

13.12.2017 Heute waren wir mit Florian beim Tierarzt. Der Herzultraschall zeigte immer noch ca. 1/2 cm gro0es Narbengewebe unterhalb des Herzens, was auch immer das einmal gewesen ist. Die Lunge wurde geröntgt und hier zeigte sich leider ein ca. kleinfingernagelgroßer Fleck in der Lunge, der hier nicht hingehört. Könnte ein Tumor sein, muß aber beobachtet werden. Nach Weihnachten sollen wir die Lunge einmal mit Ultraschall anschauen lassen, vielleicht kann man da mehr erkennen. Ein Zahn ist recht entzündet, der im Frühjahr bei einer fälligen Zahnsanierung wohl gezogen werden muß. Florian hat sich sehr aufgeregt beim Tierarzt, mehr als manch andre meiner Tiere.  

23.12.2017 Auch Florians Therapie steht jetzt fest, nach Absprache mit meinem Tierarzt und der Tierärztin von Iscador. Auch Florian bekommt die Mistel, allerdings eine andere Sorte als Paula. Zusätzlich bekommen beide noch ein homöopathisches Mittel. 

 

17.05.2018 Florian war heute beim Tierarzt weil er nichts mehr gefressen hat. Es wurde ein kaputter Zahn festgestellt mit einer starken Entzündung rundum und Verdickung des Zahnfleisches. Schlechtestenfalls ist es ein tumoröses Geschehen. Florian erhielt eine Langzeitantibiose und Schmerzmittel und muß nächste Woche zur Zahnoperation. Wenn er bis morgen nicht frißt, wird die Op. noch diese Woche gemacht.

20.5.18 Florian wird voraussichtlich am 25.5. operiert. Es geht ihm viel besser, er frißt auch wieder recht gut.

26.5.2018 Florian hat die Zahnsanierung und Biopsie gut überstanden. Gestern um 18 Uhr holten wir ihn heim und eine Weile später hat er schon wieder gefressen.

 

18.12.2018 Florian hatte vor 14 Tagen Durchfall, der behandelt wurde. Kam aber wieder. Inzwischen hat er ca. 600 g abgenommen und liegt bloß herum. Frißt, aber nur mäßig. Wir müssen diese Woche unbedingt noch zum Tierarzt und sehen, was mit Florian los ist. Bitte Daumen drücken, daß es nichts Schlimmes ist und wir ihn noch eine Weile bei uns haben dürfen.

20.12.2018 Heute waren wir mit Florian beim Tierarzt. Er hat eine schlimme Bauchspeicheldrüsenentzündung, die mit Antibiotika, Cortison und Schmerzmittel behandelt werden soll. Vom Tierarztbesuch hat er sich wieder erholt und frißt schon wieder. In den letzten zwei Tagen ging es ihm schon deutlich besser, er war aufmerksam und vom Verhalten her fast wieder normal. Der Tierarzt hat uns heute 153.- Euro gekostet und das noch mal schnell vor Weihnachten!

03.01.2019 Heute waren wir mit Florian zur Blutkontrolle. Sein Bauchspeicheldrüsenwert ist immer noch erhöht, aber er hat zugenommen und es geht ihm gut. Solange sich das nicht verschlechtert, beenden wir die Behandlung und testen den Wert erneut in ca. 6 Monaten. Florian hat leider von den Antibiotikainjektionen ein Spritzenödem auf dem Rücken bekommen, was mit Surolan behandelt wird.

31.01.2020 Heute waren wir mit Florian wieder beim Tierarzt, nach 1 Jahr Ruhe, zum Durchchecken. Die Zähne sind soweit oky. Röntgen und Ultraschall Herz und Lunge wurden gemacht, unterhalb des Herzens befindet sich eine Verdickung aus Gewebe, die dort nicht sein sollte und neben der Lunge befindet sich ebenfalls Gewebe, das dort nicht hingehört. Ganz vorsichtig tippt der Tierarzt, daß es evtl. zu einem Lungentumor werden könnte. Wasser ist keines in der Lunge oder im Brustraum. in 4 - 8 Wochen muß Florian erneut kontrolliert werden und ich muß seine Atmung beobachten. Das Blutergebnis erwarten wir in den nächsten Tagen. Gewicht 7kg.  Mit Medikamenten für Florians Lunge fielen 245,04 Euro an Tierarztkosten an. So langsam bin ich am Ende meiner finanziellen Möglichkeiten und brauche dringend Hilfe bei den Tierarztkosten. Vielen Dank an alle, die sich hier erbarmen!   

29.02.2020 Seit ein paar Tagen brütet unser Florian wieder etwas aus. Er hat sehr oft gebroch
en, so gut wie nichts gefressen und sich im Bad verkrochen. Der Tierarzt ist vor Dienstag nicht wieder da, deshalb mußten wir uns selber helfen. Florian bekam Injektionen gegen Bauchweh und Übelkeit u.a. und gestern Abend ging es ihm schon besser. Heute hat er seine gewohnten Plätze wieder aufgesucht, immer wieder was gefressen und sogar am Kratzbaum gekratzt. Hoffentlich bringen wir ihn wieder hin. Notfalls haben wir Montag Nachmittag einen Termin bei der Vertretung unseres Tierarztes.

03.03.2020 Heute waren wir mit Florian bei unserem Tierarzt. Durch meine vorherige Behandlung hat sich Florian gut stabilisiert, außer, daß er noch immer wenig frißt. Hat aber nicht abgenmmen, Gewicht 7,1kg. An den Blutwerten merkt man aber, daß in seinem Körper etwas zu Gange war, meinte der Tierarzt. Pankreaswert steht noch aus. Der Ultraschall ergab das im Januar schon festgestellte Gewebe um die Lunge, aber auch unterhalb des Herzens befindet sich nun Gewebe, das da nicht hingehört. Muß beobachtet werden. Wasser im Körper oder Atemprobleme hat Florian bisher nicht. Er kriegt sowieso einen ACE-Hemmer täglich und was für die Lunge. (Bio Pulmone). Zusammen mit den Merdikamenten für mehrere Tiere kostete der heutige Tierarztbesuch 287 Euro. Leute, helft uns, wir sind schon seit einiger Zeit am Ende unserer Möglichkeiten. Ein Tier nach dem anderen wird zur Zeit krank!   

07.03.2020 Auch der Pankreaswert von Florian ist in Ordnung. Der Tierarzt kann nicht sagen, was Florian nun gehabt hat, außer, daß ein entzündlicher Prozeß im Gange war. Florian geht es nun auch fast wieder gut, ein bißchen mehr müßte er noch fressen. 

15.09.2020 Vor einer guten Woche habe ich an Florians Vorderpfote einen rosafarbenen Strich entdeckt, Da sind ihm die Haare ausgegangen und die Haut schaut hervor. Habe mir nichts Böses dabei gedacht. Gestern habe ich eine ebensolche, viel größere haarlose Stelle am Bauch entdeckt und auch das Mäulchen ist ein bißchen dick. Der Tierarzt wird sich Florian beim nächsten Hausbesuch anschauen, er ist eine der wenigen Katzen, die sich nicht versteckt, wenn Besuch kommt. Dr. Pickenhahn tippt aber auf ein Eosinophiles Granulom und ich soll die Behandlung mit Kortison beginnen. Mal sehen  wie es sich entwickelt...

16.09.2020 Heute bei Paulis Hausbesuch hat der Tierarzt auch Florian unter die Lupe genommen. Seine kahlen Stellen, meinte er, sehen eher aus wie weggeschlecktes Fell, z.B. auf Grund von Juckreiz. Ums Mäulchen herum scheint es ein bißchen geschwollen zu sein. Zähne sahen noch gut aus, abhören war auch okay. Ich soll Florian intensiv beobachten, ob er viel schleckt z.B. Habe aber bisher nichts auffälliges bemerken können.  

05.10.2020 Florian hat noch mehr Stellen bekommen, wo die Haare wie weggeschleckt aussehen. Noch bekommt er Kortison, aber viel scheint es nicht zu wirken. Sonst ist er aber gut drauf, frißt auch schön.

10.11.2020 Die abgeschleckten Stellen hat Florian immer noch, sogar haben sich welche vergrößert. Das Kortison hat nichts geholfen. Sonst geht es ihm aber gut, soweit ich das beurteilen kann und er verhält sich normal.   

10.12.2020 Florian war heute beim Tierarzt zur Kontrolle von Herz und Lunge - alles unverändert: Die kleinen Flüssigkeitsansammlungen sind immer noch da und das Gewebe auch, das da nicht hingehört laut Tierarzt. Aber es scheint Florian nicht zu beeinträchtigen. Es wurde Blut genommen, mit dem Ergebnis rechnen wir am Samstag. Florian hat leider auch 500g abgenommen und wiegt noch 6,5kg. Er frißt aber gut und ich sehe ihn oft am Futter, auch wenn er nur immer kleinere Portionen frißt. Wegen Florians Fell-wegschleckerei, wahrscheinlich juckt es ihn dort, will  der Tierarzt wegen eines neuen Medikaments gegen Juckreiz bei der Firma Heel nachfragen. Florian war heute sehr gestresst und hat eine ganze Weile gebraucht, bis er sich von dieser Strapaze wieder erholt hat. Rechnung beträgt 369,71 inklusive einige Medikamente für die Tiere.     

15.12.2020 Die Blutwerte, inklusive FIV und  FeLV sind in Ordnung. Eine Katzenpsychologin hat im Gespräch mit mir herausgefunden, daß Florian wohl doch Stress hat oder sich psychisch nicht wohl fühlt. Er erhält nun ersteinmal früh und Abends Isolat 3 Tr. , das ist CBD-Öl für die nächsten 4 Wochen.  

 

 

  


 

Friederich

geb. ca. 2006, als kleines Kätzchen an Weihnachten draußen frierend aufgefunden, lebte er mit anderen Katzen zusammen 4 Jahre bei seinem Herrchen bis zu dessen Tod. Seit 16.3.2011 ist Friedrich nun im Katzenhospiz. Er leidet an chronischer Gastritis und ist sehr empfindlich mit Fressen. Der zarte schwarzweiße Kater ist sehr anhänglich und verschmust, aber auch sehr ängstlich.
15.09.2013
Friederich hat immer noch seine Magenschleimhautentzündung, wogegen er diesmal ein Langzeitantibiotikum erhielt und weitere homöopathische Mittel gegen Bauchschmerzen und für den Magen. Sein Herz hat eine etwas unnormale Form, weshalb nächste Woche ein Herzultraschall gemacht werden soll.

Friederich war heute, 19.01.2016 beim Tierarzt. Er wurde durchgecheckt und Blut genommen. Außerdem wurde er gegen Katzenseuche/Schnupfen geimpft. Im Laufe des Jahres müssen bei Friederich die Zähne saniert werden, 3 müssen wohl auch gezogen werden. Sonst geht es Friederich aber recht gut, er frißt normal bei einem Gewicht von 4,15kg. Die Blutwerte von Friederich sind in Ordnung.

10.05.2016 Heute wurden Friederichs Zähne saniert, 2 mußten gezogen werden. Friederich hat die OP gut überstanden.

20.11.2018 Heute war Friederich beim Check up. Seine Blutwerte sind alle in Ordnung. Anfang des Jahres müssen die Zähne wieder mal saniert werden (zuuletzt vor 3 Jahren). Friederichs Blutdruck muß auch wieder kontrolliert werden, er war heute teilweise über 200. Friederich wurde auch wieder geimpft. Friederich frißt gut, erbricht aber öfter sein Futter. Wenn die Zähne gemacht werden, macht der Tierarzt einen Ultraschall vom Bauch mit, vielleicht sieht man da etwas in Richtung Magen. 

26.02.2019 Friederich war heute beim Tierarzt zur Zahnsanierung, die leider nach 2 Jahren schon wieder fällig war. 4 Zähne, leider auch ein Fangzahn, mußten gezogen werden. Da er täglich Futter erbricht, wurde schein Bauch mit Ultraschall gecheckt, ohne sichtbaren Befund. Der Pankreas-Test steht noch aus. Friederich hängt im Moment noch an der Infusion, heute Abend dürfen wir ihn wieder nach Hause holen und am 2.3. muß er nochmal zur Nachkontrolle.

15.03.2019 Friederich hat abgenommen, wiegt nur noch knapp unter 3,8 kg und frißt seit einiger Zeit schlechter, weniger. Sonst ist er munter. Die Zahnwunden sind gut verheilt und tun ihm nicht mehr weh. Die Nierenwerte sind in Ordnung. Der Arzt kann keinen Befund stellen und hat Friederich erstmal etwas zum Appetit anregen gespritzt. Wir müssen ihn in nächster Zeit gut beobachten. 

22.10.2019 Friederich hatte heute früh definitiv Blut im Stuhl. Ich hatte schon ein paar Mal was bemerkt, war mir aber nicht sicher, ob es Friederich war. Außerdem bricht er nach wie vor des Öfteren, manchmal Futter, manchmal nur Schleim und Flüssigkeit. Er wiegt 3,7 kg, hat im letzten 3/4 Jahr 400 g abgenommen. Wir müssen heute mal mit unserem Tierarzt sprechen, was zu tun ist. Bitte alle Daumen drücken, daß Friederich nichts Schlimmes hat. 

07.11.2019 Ein Bauchultraschall brachte bei Friederich kein Ergebnis, die Blutwerte waren alle okay. Pankreas steht noch aus. Der Tierarzt hat den Verdacht auf Polypen im Darm. Machen könne man da im Endeffekt allerdings nichts. Friederich hat auch ein leichtes Herzgeräusch, muß aber noch kein Medikament nehmen. Muß wieder kontrolliert werden.

09.11.2019 Friederich hat eine leichte Pankreatitis, gegen die er vorwiegend homöopathisch behandelt wird, mit Pancreas comp von Plantavet, Ubichinon, Coenzyme und Nux vomica. Allerdings braucht er auch ein bißchen Cortison dazu, 3 x wöchentlich eine geringe Dosis.

Friederichs Pankreaswert hat sich nach 2 wöchiger Behandlung noch nicht gebessert. Der Tierarzt rät, die Behandlung auf homöopathischer Basis weiterzuführen und meint, vielleicht ist oder wird das chronisch, daß die Bauchspeicheldrüse leicht entzündet ist. Wer weiß, wie lange er das auch schon hat. Aber es geht ihm gut, er ist munter und aktiv, frißt gut, wiegt 3,8 kg, hat also 100g zugenommen.

05.10.2020 Gestern hat der Tierarzt einen homöopathischen Behandlungsplan für Friederichs häufiges Erbrechen (er frißt aber danach gleich wieder) und chronische Pankreatitis erstellt: Er soll 1 mal wöchentlich Hepar comp. bekommen, 3x wöchentlich Nux vomica und Pancreas comp., täglich Ubichinon und Coenzyme, sowie Mucosa für die gereizten  Schleimhäute im Magen. Friederich ist soweit gut drauf, frißt schön und viel, macht 2x täglich groß, wiegt allerdings nur 3,6 kg. Mit den anderen will er nicht viel zu tun haben, die stressen ihn oft, wenn die kleine Kitty ihn ins Genick beißt oder Jakob hinter ihm her ist. Drum hält er sich meist bei Pauli auf, der ihn duldet, aber nicht mit ihm "befreundet" ist. Zu mir ist Friederich anhänglich und verschmust.

10.11.2020 Friederich hat im Moment Durchfall, immer mal wieder, darum habe ich jetzt die vielen homöopathischen Mittel stark reduziert. Leider bricht er auch wieder ab und zu, was am Anfang der Behandlung ganz weg war. Der Tierarzt wird ihn mal mit in die Praxis nehmen müssen zur Blutabnahme, wegen seiner chron. Pankreatitis. Vielleicht hat sich da was verschlechtert.   

19.11.2020 Friederich war heute beim Tierarzt. Magen und Pankreas wurden geschallt, der Pankreas ist etwas unregelmäßig, der Tierarzt hat aber keinen Verdacht auf ein tumoröses Geschehen. Das Blut war komplett in Ordnung, auch der Pankreaswert. Friederich ist auch FIV- und Leukose-negativ. Er hat jetzt einige Medikamente gespritzt bekommen, daß er vielleicht wieder zunimmt und etwas aufbaut, weniger erbricht. Mal sehen... Vielleicht hat er auch eine Nahrungsunverträglichkeit. Rechnung für diese Behandlung/Untersuchung 149,43 plus MWSt

 

 


 

Katzimir

Der schwarze Kater wurde 2004 als Baby auf dem Gelände eines Autohauses gefunden, wo er mit seiner Mutter lebte. Mutter Antonia ließ sich nicht anfassen und kam zu anderen verwilderten Katzen in einen privaten Garten, Katzimir kam ins Katzenhospiz. Von Geburt an hat Katzimir einen Herzfehler, gegen den er täglich Medikamente nehmen muss. Er hat zudem einen Lungenschaden und wird auch hier regelmäßig behandelt. Außerdem leidet er an FORL. Katzimir ist sehr anhänglich und verschmust, zu Fremden aber ist er eine scheue Katze geblieben und versteckt sich, sobald Besuch kommt. Er muss regelmäßig zum Tierarzt, 1 mal jährlich muss ein Herzultraschall gemacht werden.

September 2014 Katzimir ist Anfang September an einem Magen-Darm-Virus erkrankt, mit Erbrechen und Durchfall. Hier ist er nun schon wieder auf dem Weg der Besserung, hat aber insgesamt 800g abgenommen und frißt noch nicht wieder gut. Sein Herz ist stabil, wie ein Herzultraschall ergab, allerdings hat er einen kaputten Zahn, der mit FORL befallen sein könnte und demnächst wohl raus muß, wenn es Katzimir wieder besser geht.

12.09.2014 Katzimir frißt mäßig und hat erneut Durchfall. Bitte drückt ihm die Daumen, daß es bald wieder besser wird!

25.1.2015 FORL- und Herzpatient KATER KATZIMIR hat hochgradige DIABETES!

27.1.2015 Wir haben Katzimirs Zuckerwerte inzwischen im Griff, er war beim Tierarzt  zu einer ausführlichen Untersuchung mit geriatrischem Blutbild und einer Ganzkörper-Röntgenaufnahme. Letztere hat kein negatives Ergebnis erbracht, auf die Blutwerte warten wir noch. Katzimir frißt nicht und wird mit Reconvales ernährt. Er wiegt 4,8 kg.  

29.1.2015 Katzimir geht es noch nicht besser. Heute früh hat er mal versucht, selbst ein bißchen zu fressen, aber es waren nur ein paar Schleckerli. 

01.02.2015 Seit heute ist Katzimir in der Tierklinik. Seine Nierenwerte sind sehr hoch und der Tierarzt weiß nicht, ob unser Katzi durchkommt. 3 Tage muß er jetzt erstmal am Dauertropf bleiben.     

04.02.2014 Katzimir durfte heute nach Hause. Seine Nieren- und Zuckerwerte sind besser geworden. Er hat ein bißchen gefressen und viel geschmust und geschnurrt. Er wiegt noch 4,4kg. Wir hoffen, daß er sich stabilisiert.   

10.02.2015 Katzimir geht es inzwischen relativ gut, er frißt und macht große Haufen. Er hat seine alten Gewohnheiten alle wieder aufgenommen und wiegt inzwischen 4,8kg. Danke an alle, die uns hier mit Zuspruch und finanzieller Hilfe unterstützt haben. 

19.2.2015 Katzimir ist stabil und frißt einigermaßen gut. Nächste Woche wird er nochmal dem Tierarzt vorgestellt und es wird Blut kontrolliert.                                                                      

ZAHN-OP!!! Am 30..03.2015 kommt Kater KATZIMIR unters Messer, endlich können die Zähne gemacht werden. Eine Blutuntersuchung vom 26.02.15 ergab leicht erhöhten Harnstoff und einen erhöhten Fruktosaminwert. Sonst ist Katzimir stabil, wiegt 4,9 kg und frißt recht gut. Für die Zahnop veranschlagt die Tierklinik, da viele Zähne gezogen werden müssen, ca. 250.-Euro. Wer kann uns hier ein wenig unterstützen, jeder Euro hilft?! Vielen Dank.

02.04.2015 Katzimir hat die Zahn-OP, bei der mehrere Zähne gezogen wurden, gut überstanden und schon wieder gesunden Appetit, Er bekommt noch Schmerzmittel und ein paar Tage Antibiotikum.

10.02.2017 Mein Liebling Katzimir, unser Diabetes-Kater, frißt seit einigen Tagen sehr schlecht, was ich nicht in den Griff kriege. Am Montag gehen wir deshalb zum Tierarzt zur gründlichen Untersuchung und am Dienstag früh werden dann endlich seine Zähne saniert.Bitte drückt dem Kleinen alle Daumen, daß er es gut übersteht. Neben seiner Diabetes ist er ja auch noch mit einem Herzfehler zur Welt gekommen und muß von Geburt an Herzmedis nehmen.

14.02.2017 Katzimir hat seine Zahnsanierung überstanden, wir müssen nun sehen, daß er sich zuhause wieder vollständig erholt und zu fressen beginnt. Es wurden 5 sehr schlechte und schmerzhafte Zähne gezogen und die Wunden teilweise vernäht. Katzimir braucht Schmerzmittel und Antibiotika. Zusätzlich wurde Blut genommen und ein beginnendes Nierenproblem festgestellt, wogegen er nun auch SUC bekommt. In einer Woche muß Katzimir zur Nachkontrolle. Wir sind froh , daß wir unseren Schatz heute Abend nun wieder zuhause haben!

15.02.2017 Katzimir geht es soweit gut, er verhält sich fast wie immer - nur Alois und Jaköble fauchen mit ihm. Ich hoffe das gibt sich bald. Katzimir trinkt gut und benutzt das Katzenclo - nur essen mag er nicht. Er riecht in das Futter, schleckt ein bißchen und geht wieder. Ab heute mittag hat er wenigstens Reconvales gefressen, gut 100ml auf 3 Portionen und von selber. 

17.02.2017 Katzimir kann nicht essen. Wir gehen heute wieder zum Tierarzt. 

18.02.2017 Katzimir hat sich gestern nicht einfangen lassen, sodaß wir nicht zum Tierarzt konnten. Gestern Abend habe ich dann eine Sorte Futter probiert, die er vorher noch nicht hatte, und diese hat er endlich gefressen. Um 3 Uhr Nachts hatte er nochmal Hunger und heute früh hat er sogar ein wenig von seinem normalen Futter gefressen. Wir dürfen vorsichtig optimistisch sein...

Tja, er hat wieder aufgehört zu fressen und muß weiter zugefüttert werden. Hat schon 300g abgenommen. Verhält sich aber soweit munter, schmust und hat sogar ein wenig gespielt. So langsam fällt mir nichts mehr ein...

19.02.2017 Mein Goldschatz frißt nicht... Wir sind sehr traurig und haben große Angst um ihn. Morgen muß es gelingen, ihn einzufangen und zum Tierarzt zu gehen. Bitte alle Daumen drücken!

20.02.2017 Katzimir ist seit heute morgen beim Tierarzt und bleibt noch bis morgen nachmittag. Er hängt am Dauertropf (Austrocknung, Nieren) und wird fleißig zugefüttert. Seine Nierenwerte sind verbessert und wieder im oberen Referenzbereich. Alles wurde untersucht, Zahnwunden, Kiefer, Pankreas etc. ohne Ergebnis. Morgen wird das Antibiotikum gewechselt auf eines zur Injektion, damit nichts mehr durch den Magen muß und ein Bauchultraschall gemacht. Der Tierarzt ist auch ein wenig ratlos, denn Katzimir scheint es ja soweit gut zu gehen. Er hat zuhause gespielt, sich fleißig geputzt, geschmust wie ein Weltmeister und Wasser und sein Rekonvales von selbst getrunken.

22.02.2017 Gestern Abend konnten wir Katzimir wieder vom Tierarzt abholen. Alle Untersuchunge brachten keinen Befund, warum er eine Woche nicht gefressen hat. Zuhause fiel er dann gleich mal in den Unterzucker und wir haben die ganze Nacht gebraucht um ihn zu stabilisieren. Um Mitternacht hat er allerdings heißhungrig zwei Schüsselchen leergefressen und auch heute den ganzen Tag immer wieder was zu sich genommen. In Absprache mit dem Diabetes-Katzenforum verwenden wir ab heute Abend Lantus-Insulin, da dieses sanfter auf Katzen wirkt als das Caninsulin. Katzimir wird weiterhin beobachtet wie ein rohes Ei, damit ihm ja nichts passiert.

23.02.2017 Katzimir scheint stabil zu sein. Er frißt immer wieder, seit Neuestem liebt er gedünstetes Fischfilet und trinkt auch schön sein Reconvales. Wenn meine Waage stimmt, hat er schon 100g wieder zugelegt. Allerdings sind seine Zuckerwerte noch recht hoch.Bitte alle Daumen drücken, daß Katzimir stabil bleibt.

28.02.2017 Katzimir ist gesundheitlich soweit stabil, hat aber noch nicht wieder seinen Zustand wie vor seiner Erkrankung erreicht. Die Zuckerwerte schwanken noch immer . Manchmal frißt er gut, manchmal leider noch nicht. Also so richtig "auf dem Damm" ist er noch nicht.

01.03.2017 Katzimir hatte heute einen super Tag, er war stets präsent, hat gut gefressen und ist sogar mit dem Jaköble herumgesprungen! So darf es bleiben.

07.03.2017 Katzimirs Zustand schwankt immer mal, gestern wars nicht so gut, auch mit dem Fressen, heute ist alles wieder bestens. Ich hoffe auf baldige, dauerhafte Stabilität.

17.03.2017 Die letzten Tage ging es Katzimir gut, er frißt schön und rennt auch mal mit dem Jaköble um die Wette. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Danke an alle, die für ihn Rekonvales und Futter gespendet haben!

25.03.2017 Morgen sind wir mit Katzimir wieder beim Tierarzt bestellt. Er hat seit einigen Tagen an der Operlippe/Innenseite eine ca. 1,5cm lange, gerötete Wunde, die angeschaut werden muß.

Katzimir hat an der Lippe ein ulceröses Geschwür. Es tut ihm nicht weh und er kann fressen. Allerdings muß es unbedingt behandelt werden, am Besten mit Kortison, was aber nicht möglich ist, da Katzimir Diabetiker ist. So müssen wir es mehrmals täglich mit 2 verschiedenen Salben eincremen (eimal Desinfektion, einmal Heilungsfördernd) und er braucht ein Antibiotikum. Wenn es schlimmer wird oder bösartig ist, kann auch eine Operation nötig sein. Es wurden Abstriche gemacht, die ins Labor zur Untersuchung gehen. 

28.03.2017 Gott sei Dank hat der Tierarzt auf den Aussstrichen keine Anzeichen für ein tumoröses Geschehen gefunden.Katzimir läßt sich brav eincremen und die Wunde sieht derzeit aus, als würde sie eintrocknen.

04.04.2017 Wenn wir es schaffen, Katzimir zu erwischen, werden wir am Donnerstag wieder zum Tierarzt gehen. Die Wunde an seiner Oberlippe ist sichtbar breiter geworden, trotz aller Behandlung. Der Tierarzt will eine Biopsie machen, wofür Katzimir eine Kurznarkose bekommen muß. Der Tierarzt schließt sonst nicht einmal ein Plattenepithelkarzinom aus. Bitte drückt unserem Herzensschatz Katzimir, der schon soviel mitgemacht hat, die Daumen, daß es nichts Bösartiges ist! Danke.

08.04.2017 Katzimir hat die kleine Operation sehr gut überstanden. Als er heimkam, hat er gleich gefressen . Am Montag erwarten wir das Ergebnis der Biopsie.

11.04.2017 Katzimir hat ein eosinophiles Granulom. Die Schwierigkeit hierbei ist, daß dieses am besten mit Cortison zu behandeln wäre, Katzimir aber eigentlich wegen seines Diabetes kein Cortison bekommen darf. Wir versuchen es jetzt erstmal mit einem hierfür geeigneten Antibiotikum und eincremen mit Surolan. Das läßt er sich gut gefallen. Notfalls müssen wir auf Cortison zurückgreifen, wenn das EG nicht heilen will.

04.05.2017 Katzimir geht es gut. Das EG ist leicht angetrocknet, wir cremen es noch 2x täglich. Katzimir frißt schön und ist auch sonst guter Dinge, was sein Verhalten betrifft.Er bekommt zusätzlich noch homöopathische Mittel gegen das EG.

29.05.2017 Katzimir steht zur Zeit unter Cortison, da Antibiotikum und homöopathische Mittel nicht geholfen haben. Allerdings zeigt sich unter Cortison bisher auch keine Besserung des eG. Das Cortison verträgt er, trotz Diabetes, gut, seine Werte haben sich nicht verändert. Er ist munter, frißt gut und hält sich an seine Gewohnheiten, sodaß erstmal kein Anlass zur Besorgnis besteht.

31.05.2017 Nach einer Besprechung mit dem Tierarzt soll Katzimir länger und weiterhin Cortison bekommen, für die nächsten 2 Wochen. Es ist aber kein Langzeitcortison, sodaß man die Therapie jederzeit abbrechen kann, sollten sich seine Blutzuckerwerte dramatisch verschlechtern.

07.06.2017 Katzimir hat seit 2 Tagen einen leichten Infekt mit Niesen und Schnupfen, sodaß wir ersteinmal von der weiteren Cortisongabe absehen müssen, bis er das überstanden hat.

20.06.2017 Katzimir erhält seit 3 Tagen wieder Cortisongaben nach tierärztlicher Anweisung. Bis jetzt geht es ihm gut dabei. Er soll es 14 Tage bekommen.

13.07.2017 Das eosinophile Granulom an Katzimirs Lippe ist sehr gut verheilt. Wir sind gerade dabei, uns aus der Cortisonbehandlung auszuschleichen. Katzimir ist aber vielen Dingen gegenüber sehr ängstlich geworden, z.B. hat er jetzt auch Angst vor dem Geräusch des Regens. Außerdem scheint es, als wolle er unsauber werden. Er ist nun mal ein überempfindliches Tier, das aber auch seine ganz normalen Phasen hat. Man muß halt intensiv auf ihn eingehen und sich speziell um ihn kümmern.

24.08.2017 Katzimirs eG ist verschwunden, die Cortisonbehandlung seit einer Weile beendet. Katzimir ist auch wieder sauber, er frißt schön und es geht ihm gut.

September 2017 Durch die lange Cortisonbehandlung ist Katzimirs Darmentzündung, die immer wieder Durchfälle verursacht hat, ausgeheilt. Seine Blutzuckerwerte haben sich sichtbar verbessert. 

23.3.18 Katzimir hat seit 2 Tagen Durchfall, Bauchweh und Übelkeit und frißt infolgedessen fast nicht. Er wurde nach Anweisungen des Tierarztes mit Cerenia gegen Übelkeit und zum Entspannen seines Bäuchleins behandelt, sowie mit Moortränke, ein natürliches Mittel gegen Durchfall. Bisher zeigte das noch nicht die durchschlagende Wirkung! Evtl. müssen wir diese Woche noch mit ihm zum Tierarzt.   

25.03.2018 Heute waren wir mit Katzimir beim Tierarzt. Er hat eine Pankreatitis, die anderen Blutwerte sind okay. Er erhielt gleich eine Infusion, Schmerzmittel und Antibiotikum, was ich zuhause weiter geben muß. Morgen muß er wieder zur Infusion. 

27.03.18 Katzimir war gestern den ganzen Tag an der Infusion beim Tierarzt und wurde dort auch zugefüttert. Er bekommt einiges an Medikamenten, gegen die Entzündung, gegen Bauchschmerzen und Übelkeit.Ein Bauchultraschall ergab keinen Verdacht auf tumoröses Geschehen. Er frißt heute noch nicht besser, sodaß ich ihn weiter mit Rekonvales zufüttern muß. Sein Stuhlgang ist wieder in Ordnung. Wir hoffen, daß unser Katzimir bald wieder gesund wird.

30.3.2018 Inzwischen geht es Katzimir besser, gestern abend ist er schon hinterm Jaköble hergerannt und heute früh hat er mit Paula gespielt. Leider frißt er noch nicht ausreichend und versteckt sich auch viel vor mir, weil er wohl das Schnäuzchen voll hat von seiner Behandlung! Aber ich merke sichtbare Besserung. Sogar sein tränendes Auge ist durch die Behandlung besser geworden. 

12.06.18 Heute stellten wir unsern Katzimir dem Tierarzt vor, weil er nun wieder seit längerer Zeit Durchfall hat, der mit den üblichen Mitteln, wie Moortränke, nicht zu bekämpfen war. Es wurde wieder (oder immer noch) eine Pankreatitis festgestellt. Entweder bedingt diese den häufigen Durchfall oder sie kommt davon, meint der Tierarzt. Katzimir bekommt nun wieder täglich eine geringe Dosis Kortison und für 10 Tage Antibiotikum. Er wiegt 4,2 kg , hat also 400g abgenommen. Dennoch frißt er gut und verhält sich wie immer. Allerdings sehr ängstlich bei schlechtem Wetter wie Regen, Sturm, Gewitter.  Sein Insulin wurde auf 2 Einheiten früh und Abends erhöht.

18.9.2018 Seit Sonntag frißt unser Katzimir schlecht bis gar nicht, verhält sich aber sonst ziemlich normal und macht alles, was er sonst auch macht. Der Tierarzt tippt wieder auf die Bauchspeicheldrüse und so behandeln wir Katzimir mit dem erprobten Bauchspeicheldrüsenprogramm. , Cerenia, Cortison, Antibiotikum und Pancreas Comp. Heute hat er schon besser gefressen. Der Stuhlgang ist ziemlich gut, kein Durchfall im Moment.

Wer Pancreas comp. Ampullen von Planta vet und Nux vomica Ampullen für Katzimir spenden möchte, wäre sehr hilfreich! Vielen Dank!

23.9.18 Katzimir geht es viel besser und er frisst inzwischen wieder recht gut. Muß aber lt. Tierarzt noch eine Weile behandelt werden, um die Bauchspeicheldrüse wieder zu staboilisieren. Vielen Dank an Daniela G. aus der Schweiz für Nux Vomica Ampullen (die reichen nun eine Weile) und Rekonvales.

03.01.2019 Auch Katzimir war heute beim Tierarzt. Sein Bauchspeicheldrüsenwert ist ebenso erhöht, allerdings ist es bei ihm schon eine chronische Erkrankung, die öfter mal mit Durchfall einhergeht. Er hat auf 4,6 kg zugenommen (400g) und frißt gut. Zeigt keine Schmerzen oder andere Krankheitsanzeichen. Auch er muß in einem halben Jahr wieder zur Pankreas-Kontrolle. Die weiteren Blutergebnisse erwarten wir in den nächsten Tagen.

05.01.2019 Die Blutwerte von Katzimir sind alle in Ordnung. Ideal für sein Alter (15). Das ist erfreulich!

25.12.2019 Mit Katzimir waren wir heute früh notfallmäßig in der Tierklinik, da er Schmerzen im Mäulchen zeigte und sich dort nicht anfassen und nachschauen ließ. Einer der vorderen unteren Fangzähne hat geblutet und scheint ihm weh zu tun. Sonst konnte nichts festgestellt werden. Er bekommt Schmerzmittel und Antibiotikum gegen die Entzündung am Zahnfleisch rund um den Fangzahn. Sobald mein Tierarzt wieder da ist, müssen wir Katzimir dort vorstellen. Die Behandlung im Notdienst hat leider 192.- Euro gekostet.  Mit Schmerzmittel kann Katzimir ganz gut fressen und verhält wsich auch ziemlich normal.  Daumen drücken bitte, daß er durchhält, bis unser Tierarzt wieder da ist.   Katzimir wiegt 4,3 kg, hat 300g abgenommen.  

30.12.2019 Katzimir geht es recht gut, er frißt schön und hat heute sogar gespielt. Am Donnerstag gehen wir zur Zahnkontrolle.    

02.01.20 Katzimir war heute beim Tierarzt. Alle 3 übrigen Fangzähne oben und unten sind eitrig und entzündet. Nächsten Donnerstag, 7.1., muß er zur OP. Bis dahin bekommt er Antibiotikum und Schmerzmittel. Katzimir sieht auch nicht mehr wirklich gut. Beide Augen sind wie mit einem Schleier belegt. Mit Blutentnahme, deren Ergebnis wir heute erwarten, hat Katzimirs Behandlung 123.- Euro gekostet. 

05.01.2020 Die Blutwerte sind alle in Ordnung, sogar die Bauchspeicheldrüse. Hätte ich nicht gedacht.

09.01.2020 Die Zahnop. ist gut verlaufen, Katzimir problemlos aufgewacht. Beim Intubieren wurde festgestellt, daß er viel Schleim im hinteren Teil des Mäulchens/Rachen hat. Das will der Tierarzt noch abklären, ob z.B. was mit der Lunge sein kann. Deshalb holen wir Katzimir erst morgen nach Hause, wenn wirklich alles okay ist.

11.1.2020 Gestern abend haben wir Katzimir nach Hause geholt. Er hat sofort gefressen. Leider ist er noch etwas wackelig und unsicher auf den Beinen. Kann aber soringen, am Kratzbaum kratzen, sich putzen etc. Katzimirs und Jakobs Rechnung beläuft sich (leider) auf 662,64.- Euro, sodaß wir hier um Unterstützung bitten möchten! Vielen Dank!    

15.06.2020 Seit einigen Tagen laboriert unser alter Katzimir mit irgendetwas herum. Am 11. 06. hatte er morgens Anzeichen für eine Blasenentzündung und wurde daraufhin von mir behandelt. Das ist jetzt wieder gut. Er frißt aber sehr schlecht und liegt meistens nur auf dem Boden herum, statt auf dem Sofa oder in seinen Höhlen, die auch etwas erhöht sind. Er kann schon noch springen, läuft aber sehr wackelig. Ich denke, er hat Probleme mit den Hinterbeinen. Wahrscheinlich Schmerzen, entweder Arthrose oder es kommt von seinen Zuckerwerten, die oft recht hoch sind. Auf jeden Fall müssen wir bald zum Tierarzt und ihn durchchecken lassen. Er ist zwar schon - oder erst!- 16, aber er soll uns doch noch etwas erhalten bleiben!° Bitte Daumen drücken. Danke!

16.6.2020 Heute Mittag wird Katzimir vom Tierarzt abgeholt und in der Praxis genau untersucht, Blut, Röntgen etc. Abends, so alles gut geht, wird er wieder nach Hause gebracht.

Katzimir hat erneut eine Pankreatitis und muß zumindest bis morgen nachmittag noch beim Tierarzt an der Infusion bleiben. Weitere Befunde stehen noch aus.    

17.6. Der heutige Ultraschall des Bauchraumes hat wenig erbracht. Die Galle ist etws gestaut, das kann aber mit der Pankreatitis zusammenhängen. Der Tierarzt hat bemerkt, daß bei Katzimirs Augen eine Pupille größer ist als die andere.??? Katzimir bleibt noch bis morgen Mittag an der Infusion und wird zugefüttert, weil er beim Tierarzt grundsätzlich nichts frißt. Morgen mittag darf er dann hoffentlich erstmal nach Hause. Uns fehlt hier wirklich was ohne Katzimir. 

19.6.2020 Katzimir frißt auch zuhause leider nicht von selber. Er geht zu den gefüllten Tellern und riecht rein, kann aber nicht essen. Ich füttere ihn mit Rekonvales Tonikum zu, was er gut annimmt. Vom Verhalten her ist er fast wie vor seinem stationären Aufenthalt, schläft sehr viel, schmust mit mir,geht aufs Katzenclo. Nun, wir wollen das Beste hoffen. Katzimir war schon mehrmals schwer krank und wir haben ihn immer wieder hingebracht. Bitte alle Daumen drücken.   

23.6.2020 Katzimir geht es etwas besser, was das Fressen und das normale Verhalten betrifft. Jedoch bekommt er viele Medikamente, ohne die es wahrscheinlich noch schlechter wäre. Trotz Appetitanreger frißt er nicht so viel, wie das sonst der Fall war. Wir müssen weiter zufüttern, ihn päppeln und viel mit ihm schmusen. Ich hoffe, er wird bald wieder ganz gesund - bzw. wenigstens gesundheitlich stabil.   Tierarztkosten inklusive vieler Medikamente: 695 .-Euro. 

26.6.2020 Seit gestern Abend bin ich sehr zufrieden mit Katzimir. Er hat schön gegessen, auch über Nacht und heute früh, hat selber sein Rekonvales getrunken aus der Schüssel, ist aktiv und versteckt sich nicht mehr. Zu 90 Prozent ist er wieder wie vor seiner Erkrankung. Haben seit gestern auch alle Medis abgesetzt.   

01.07.2020 Nun kann man sagen, Katzimir ist wieder "gesund", bis auf seine chronischen Krankheiten. Er hat es wieder mal geschafft! Super-Kater!!!   

23.07.2020 Katzimir hat seit vorgestern wieder schlecht gefressen und auch mehrfach gebrochen. So habe ich ihm gestern ein Antiemetikum gespritzt und etwas zum Appetitanregen. Gestern Abend hat er dann schon ein bißchen gefressen, heute früh auch. Aber so ganz auf dem Damm ist er nicht. Mal beobachten, wohin die Entwicklung geht! 

06.08.2020 Katzimir ist immer noch nicht so recht auf der Höhe. Mal frißt er gut, dann wieder schlecht.Antiemetikum und Catosal haben wenig gebracht. Ich füttere ihn jetzt mit Rekonvales zu, das nimmt er ganz gerne.   

11.09.2020: Katzimir hat seit heute früh so einen tiefen, seltsamen Husten, wie wenn Schleim im Hals stecken würde. Er hustet nicht oft, aber doch immer mal wieder. Muß ich beobachten, nicht daß es was Schlimmerers ist oder wird.

05.1^0.2020 Katzimir ist im Moment stabil, manchmal muß ich mit Catosal (Vit.B ) nachhelfen, damit er besser frißt, aber er spielt mit seinem Schmetterlingsspiel und rennt sogar herum.

06.12.2020 Zur Zeit macht Katzimir das Alter und auch der Diabetes sehr zu schaffen. Er sieht sehr schlecht und hat Koordinationsprobleme beim Laufen. Der Tierarzt sagt, der Zucker hat evtl. schon die Nerven angegriffen. Fressen tut er recht gut. Ich kümmere mich zur Zeit viel um ihn, damit er die Zuwendung und Wärme spürt und sich gut aufgehoben fühlt. Wer weiß, wie lange wir ihn noch haben dürfen...